Bei­rat für Stadt­ge­stal­tung tagt – Inter­es­sier­te Besucher*innen sind herz­lich eingeladen

18. August 2021
von Redaktion

31. Tagung des Bei­rats für Stadt­ge­stal­tung fin­det am Mon­tag, 23. August statt.

 

 

Arns­berg. Zum 31. Mal seit sei­ner Neu­grün­dung 2012 tagt der Bei­rat für Stadt­ge­stal­tung am Mon­tag, 23. August, ab 14.30 Uhr in der Aula der ehe­ma­li­gen Grund­schu­le an der Goe­the­stra­ße in Arns­berg-Neheim. Inter­es­sier­te Besucher*innen sind herz­lich ein­ge­la­den, am öffent­li­chen Teil der Sit­zung teilzunehmen.

 

Mit dem Ziel, das Stadt­bild gestal­te­risch zu ver­bes­sern und die archi­tek­to­ni­sche und städ­te­bau­li­che Qua­li­tät Arns­bergs nach­hal­tig auf einem hohen Niveau zu sichern und fort­zu­schrei­ben, dis­ku­tiert und beur­teilt der Bei­rat für Stadt­ge­stal­tung aktu­el­le Pro­jek­te vor deren Rea­li­sie­rung. Der Bei­rat setzt sich aus vier – vom Rat der Stadt Arns­berg beru­fe­nen – stimm­be­rech­tig­ten Mit­glie­dern sowie wei­te­ren Mit­glie­dern aus Poli­tik und Stadt­ver­wal­tung zusammen.

 

Nach der Begrü­ßung durch Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner ste­hen in der kom­men­den Sit­zung zwei Pro­jek­te zur Dis­kus­si­on. Zunächst soll die Pla­nung für eine Ret­tungs­wa­che durch die Stadt Arns­berg im Stadt­teil Alt-Arns­berg neben dem Bahn­hof an der Cle­mens-August-Stra­ße vor­ge­stellt und bespro­chen wer­den. Im Anschluss dar­an wird das Büro Walen­ta Archi­tek­ten und Gene­ral­pla­ner die Idee eines Wohn­ge­bäu­des in der Stra­ße Zum Schüt­zen­hof in Alt-Arns­berg präsentieren.

 

Gegen 16 Uhr beginnt dann vor­aus­sicht­lich der nicht­öf­fent­li­che Teil der Beiratssitzung.

 

Hin­wei­se für Besucher*innen

 

Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me ist eine vor­he­ri­ge Anmel­dung bei der Geschäfts­stel­le des Bei­ra­tes, Nico­le Rüp­pel, unter Tel. 02932 201‑1657 oder per E‑Mail an n.​rueppel@​arnsberg.​de.

Zu Beginn der Ver­an­stal­tung muss ein Coro­na-Nega­tiv­nach­weis bzw. ein Impf- oder Gene­se­nen-Nach­weis erbracht wer­den. Dar­über hin­aus sind vor Ort die all­ge­mei­nen Hygie­ne­vor­schrif­ten zu beachten.