Arns­berg fei­ert die Wald­schen­kung durch Graf Gottfried

15. September 2021
von Redaktion

 

Dona­to­ren­fei­er­lich­kei­ten 2021 fin­den zum kom­men­den Wochen­en­de statt

 

 

 

Arns­berg. Im Jahr 1368 schenk­te Graf Gott­fried IV. von Arns­berg mit sei­ner Ehe­frau Anna der Stadt Neheim einen Wald, den heu­ti­gen Stadt­wald. Dabei dach­te er durch­aus eigen­nüt­zig: Zum einen soll­ten die Bür­ger der Stadt all­jähr­lich für Ihn und sei­ne Gemah­lin beten und eine „gesel­li­ge Zusam­men­kunft“ abhal­ten. Zum ande­ren war die Wald­schen­kung ein Teil mit­tel­al­ter­li­cher Struk­tur­po­li­tik. Der Wald sicher­te lang­fris­tig das Wohl­erge­hen der Stadt. Sein Ertrag soll­te u.a. zum Unter­halt der Stadt­mau­er genutzt wer­den. Eine befes­tig­te, gut funk­tio­nie­ren­de Stadt war im Mit­tel­al­ter ein Mit­tel der Herr­schafts­si­che­rung. In die­sem Jahr fin­den die tra­di­tio­nel­len Dona­to­ren­fei­er­lich­kei­ten in der Stadt Arns­berg am Frei­tag und Sams­tag, 17. und 18. Sep­tem­ber, statt und erin­nern an die­se Waldschenkung.

Zu den Dona­to­ren­fei­er­lich­kei­ten fin­det am Sams­tag, um 17:30 Uhr ein Dank­got­tes­dienst in der Nehei­mer St. Johan­nes Kir­che statt. (Foto: Wolf­gang Detemple)

Orga­ni­sa­ti­on durch die Nehei­mer Schützen

Tra­di­ti­ons­ge­mäß wer­den die Fei­er­lich­kei­ten jedes Jahr wech­selnd vom Jäger­ver­ein bzw. von der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Johan­nes Bap­tist in Neheim in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt orga­ni­siert. In die­sem Jahr haben die Nehei­mer Schüt­zen erneut die Orga­ni­sa­ti­on über­nom­men. Im Rah­men der Fei­er­lich­kei­ten fährt somit eine Abord­nung aus der Stadt Arns­berg zur Kranz­nie­der­le­gung im Köl­ner Dom, denn hier ist Graf Gott­fried als ein­zi­ger welt­li­cher Herr­scher beer­digt wor­den. Auf­grund noch bestehen­der pan­de­mie­be­ding­ter Ein­schrän­kun­gen wird am kom­men­den Frei­tag, 17. Sep­tem­ber, nur eine sehr klei­ne Grup­pe von Schüt­zen und Vertreter*innen der Stadt zum Grab des Gra­fen fahren.

Graf-Gott­fried-Spiel und Stütchenverteilung

Wei­te­re Bestand­tei­le der Dona­to­ren­fei­er­lich­kei­ten sind die öffent­li­che Stüt­chen­ver­tei­lung und das Graf-Gott­fried-Spiel. Am Samstag,18. Sep­tem­ber, führt um 10 Uhr eine Thea­ter­grup­pe der Graf-Gott­fried-Schu­le am Fre­se­ken­hof in Neheim das Graf-Gott­fried-Spiel auf. Anschlie­ßend ver­tei­len Rats­mit­glie­der die tra­di­tio­nel­len Stüt­chen an Kin­der und Erwach­se­ne. Um 11 Uhr am glei­chen Tag füh­ren auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Müh­len­berg-Schu­le ihr Graf-Gott­fried-Spiel in Hüs­ten auf dem Markt­platz an der Kir­che auf. Natür­lich wer­den auch hier Stüt­chen verteilt.

Dona­to­ren­mahl

Das Dona­to­ren­mahl hin­ge­gen wird in die­sem Jahr noch ein­mal nur als klei­nes Kaf­fee­trin­ken mit Stüt­chen began­gen. Anschlie­ßend folgt der Dank­got­tes­dienst um 17:30 Uhr in der Nehei­mer St. Johan­nes Kir­che. Auf Anre­gung der Nehei­mer Schüt­zen wird auch in die­sem Jahr im Rah­men des Got­tes­diens­tes auch ein Kranz an dem Abguss der Grab­sta­tue Gott­fried IV. in der Nehei­mer St. Johan­nes-Kir­che nie­der­ge­legt: Ein klei­ner Ersatz für die Fahrt nach Köln, an der vor der Pan­de­mie meh­re­re Hun­dert Nehei­mer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie Schul­kin­der teil­ge­nom­men haben.

(Quel­le: Stadt Arnsberg)