Prü­ge­lei auf offe­ner Stra­ße: Hemera­ner mit Metall­schie­ne schwer ver­letzt

23. Oktober 2019
von Redaktion

Hemer/ Alte­na. Nach einer Prü­ge­lei auf offe­ner Stra­ße muss­te ein 28-jäh­ri­ger Hemera­ner am Diens­tag­abend ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. In dem Streit auf der Ihmer­ter Stra­ße ging es um eine lan­ge Metall­stan­ge, die dann auch prompt als Schlag­ge­rät zum Ein­satz kam.

Erst ver­ba­ler, dann hand­fes­ter Streit

Gegen 20.30 Uhr war ein 36-jäh­ri­ger Alte­na­er mit sei­nem Fahr­rad unter­wegs auf der Ihmer­ter Stra­ße in Rich­tung Alte­na. In sei­nem Ruck­sack steck­te eine lan­ge Metall­stan­ge. Einem Paar fiel die gefähr­li­che Fracht auf. Die bei­den fuh­ren noch ein Stück wei­ter. Der 28-jäh­ri­ge Auto­fah­rer stopp­te, stieg aus und hielt den nach­kom­men­den Rad­ler an. Er frag­te den Unbe­kann­ten, ob er sicher sei, dass man mit einer so lan­gen Stan­ge auf dem Rad fah­ren dür­fe. Dar­aus ent­wi­ckel­te sich erst ein ver­ba­ler, dann ein hand­fes­ter Streit am Stra­ßen­rand.

Hemera­ner schwer ver­letzt

Wer als ers­ter zuschlug, dar­über gehen die Aus­sa­gen aus­ein­an­der. Es soll Faust­schlä­ge, Trit­te und Schlä­ge mit der Stan­ge gege­ben haben. Zeu­gen trenn­ten die Streit­häh­ne und alar­mier­ten die Poli­zei. Der Hemera­ner wur­de schwer ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht. Er war am Abend noch nicht ver­neh­mungs­fä­hig. Die Poli­zei stell­te die völ­lig ver­bo­ge­ne, ursprüng­lich etwa 2,50 Meter lan­ge Alu­mi­ni­um­schie­ne sicher und ermit­telt wegen einer gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung.