PKW lan­det im Was­ser­gra­ben – schwer ver­letz­ter Fah­rer kann sich noch sel­ber befreien

2. November 2020
von Redaktion

Foto: Feu­er­wehr Arnsberg

Feu­e­wehr und Poli­zei mel­de­ten für Sams­tag, einen Unfall  in Holzen.

Arns­berg. Dem­nach befuhr gegen 16:10 Uhr, ein 27-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Sun­dern die K1 zwi­schen Hövel und Wett­mar­sen Auf der Gefäll­stre­cke kam er mit sei­nem Fahr­zeug auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit in einer Rechts­kur­ve nach links von der Fahr­bahn ab und lan­de­te in einem Gra­ben auf dem Dach. Der 27-Jäh­ri­ge wur­de schwer ver­letzt, konn­te sich aber noch selbst aus sei­ner miss­li­chen Lage befreien.
Er wur­de vom Ret­tungs­dienst behan­delt und in ein Kran­ken­haus gebracht. Die Auf­ga­be der Feu­er­wehr beschränk­te sich auf die Kon­trol­le ob Betriebs­mit­tel aus dem PKW aus­lau­fen, die besei­tigt wer­den müs­sen. Glück­li­cher Wei­se lie­fen kei­ne Betriebs­mit­tel aus, auch nicht wäh­rend der Ber­gung. Bei der Ber­gung unter­stütz­te die Feu­er­wehr das Ber­gungs­un­ter­neh­men, indem sie die Ein­satz­stel­le aus­ge­leuch­tet hat.
Die Höhe des Sach­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen ca. 15.000,- Euro. (PK)