Arns­ber­ger Rat­haus in Flam­men – Übungs­sze­na­rio für die Jugendfeuerwehr

15. Juli 2019
von Redaktion

Übung am Rat­haus in Neheim: Trupps lösch­ten das Gebäu­de von außen, zwei Trupps durch­such­ten die Tief­ga­ra­ge nebst angren­zen­den Kel­ler­räu­men nach ver­miss­ten Per­so­nen (Foto: Feu­er­wehr Arnsberg)

Neheim. Am Sams­tag eil­ten vie­le Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge von der Rig­gen­wei­de zum Arns­ber­ger Rat­haus in Neheim. Rauch quoll aus der Tief­ga­ra­ge, Flam­men schlu­gen aus dem Gebäu­de. ‑Zum Glück han­del­te es sich nur um eine Übung und in die­sem Fall um die Jah­res­übung der Jugend­feu­er­wehr der Feu­er­wehr Arnsberg.

Das Vor­be­rei­tungs­team um Stadt­ju­gend­feu­er­wehr­wart Chris­ti­an Kar­la hat­te den Jugend­li­chen ein umfang­rei­ches Sze­na­rio erar­bei­tet. Neben einer Was­ser­ent­nah­me aus der Ruhr in Höhe des Kanu­ver­eins und Fort­lei­tung des Was­sers zum Rat­haus stan­den die Brand­be­kämp­fung und die Per­so­nen­su­che im Vor­der­grund. Zahl­rei­che Trupps lösch­ten das Gebäu­de von außen, zwei Trupps durch­such­ten die Tief­ga­ra­ge nebst angren­zen­den Kel­ler­räu­men nach zwei ver­miss­ten Per­so­nen. Hier­zu konn­ten sie eine Wär­me­bild­ka­me­ra benut­zen, die Per­so­nen auch bei völ­li­ger Dun­kel­heit sicht­bar macht. Die Jah­res­übung dient den Jugend­li­chen dazu ein­mal im Jahr wie die „Gro­ßen“ an einer umfang­rei­chen Ein­satz­stel­le zu agieren.

Gemein­sa­mer Abschluss

An die Jugend­li­chen der Feu­er­wehr wur­de die Jugend­flam­me der Stu­fe 1 nach erfolg­rei­chem Bestehen der Prü­fung ver­lie­hen (Foto: Feu­er­wehr Arnsberg)

Nach erfolg­rei­chem Abschluss der Übung tra­fen sich alle im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Hüs­ten zu Kalt­ge­trän­ken und Cur­ry­wurst. Der stell­ver­tre­ten­de Wehr­füh­rer Mar­tin Känz­ler bedank­te sich für die gute Vor­be­rei­tung und die gute Abar­bei­tung der Übung. Ein gro­ßer Dank gilt auch der Stadt­ver­wal­tung für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Übungsobjektes.

Fünf Jugend­li­che, die im nächs­ten hal­ben Jahr das 18. Lebens­jahr errei­chen, konn­ten an die­sem Tag in den akti­ven Feu­er­wehr­dienst über­nom­men wer­den. Dies sind: Kai Görs (LZ Arns­berg), Jan Hoff­mann (LZ Herdrin­gen), Michel Glaremin (LG Nie­der­ei­mer), Mau­rice Mül­ler (LG Voss­win­kel), Chris­ti­an Lang (LG Vosswinkel)

Fol­gen­den Jugend­li­chen wur­de die Jugend­flam­me der Stu­fe 1 nach erfolg­rei­chem Bestehen der Prü­fung verliehen:
Fritz Hes­se, Jus­tin Still (Lösch­zug Arns­berg), Leon Spe­cka, Ben Naram­ski, Tom Mein­schä­fer (Lösch­zug Bruch­hau­sen), Fre­de­ric Braun, Hend­rick Lam­mert, Juli­an Braun (Lösch­grup­pe Herdrin­gen), Lukas Mül­ler, Jan Wie­se­hoff (Lösch­grup­pe Hol­zen), Tom Fischer, Linus Peter­mann (Lösch­zug Hüs­ten), Aljus Djozou­vic, Marie-The­re­se Schlink­mann (Lösch­grup­pe Müsche­de), Marei­ke Vieth, Alex­an­der Götsch, Niklas Rohr (Lösch­zug Neheim), Finn Pusch (Lösch­grup­pe Nie­der­ei­mer), Fynn Schul­te, Jus­tin Klein, Sarah Bob­sin, Lau­ra Schroe­ter (Lösch­zug Oeven­trop), Luca Schnei­der (Lösch­grup­pe Rum­beck), Vanes­sa Wil­de, Jonas Schmidt (Lösch­grup­pe Voss­win­kel), Chris Tyrol, Ali Mar­shall, Maik Komo­row­ski (Lösch­grup­pe Wennigloh).