„Viel­falt” – Bri­lo­ner Künst­ler stel­len im Sto­cku­mer Berg­haus aus

19. Oktober 2021
von Redaktion

Sundern/​Brilon. Die Gale­rie der Aka­de­mie für Kunst und Kul­tur, Berg­haus Sto­ckum ist bei Künst­lern beliebt wie nie zuvor.
Kaum ist die sehr stark fre­quen­tier­te Aus­stel­lung von Trau­te Kess­ler und Bern­hard Pau­ra vor­bei, wer­den schon neu Kunst­wer­ke ausgestellt.

Mit­glie­der des Bri­lo­ner Kunst­ver­eins stel­len in der Aka­de­mie für Kunst und Kul­tur, Berg­haus Sto­ckum aus. (Foto: Chris­tel Bollen)

 

Die Mit­glie­der des Kunst­ver­eins Bri­lon e.V. haben sich zusam­men­ge­tan um in der wun­der­ba­ren Atmo­sphä­re des Berg­hau­ses ihre Wer­ke unter dem Namen „Viel­falt“ einer brei­ten Öffent­lich­keit zu vorzustellen.
Carl-Peter Busch­küh­le, Lau­ra Codes, Uschi Kos­se, Susan­ne Kunst, Jörg Lang­hans, Bar­ba­ra Mer­tens, Ange­la Ortkem­per-Wag­ner, Alex­an­der ali­as Cha­mu­el Schrö­der, Joa­chim Schulz, Ger­trud Schü­le, Moni­ka Voss, Georg Wit­te­ler und Joa­chim Zur­lo gestal­ten Kunst in allen Facet­ten. Von der Umset­zung eige­ner Wer­ke in eine ganz neue digi­ta­le Bil­der­zäh­lun­gen, über ver­schie­de­ne Fotos, die durch ein bis zu 12fachem über­ein­an­der legen am PC ein Kunst­werk erge­ben. Figür­li­cher und abs­trak­ter Far­ben­rausch aus Acryl, Aqua­rell, Krei­de, Lack, Ölfar­ben und Misch­tech­ni­ken zie­hen die Augen in den Bann, Kunst aus Natur­ma­te­ria­li­en, Ket­ten­sä­ge Kunst, Krea­ti­ves aus Beton und Ton.
Die­se Viel­falt bie­tet für die Besu­cher ein inten­si­ves Erleb­nis, bei dem jeder sein ganz per­sön­li­ches High­light ent­de­cken kann.

Eine Skulp­tur von Joa­chim Schulz, auch sie ist zur Aus­stel­lung der Künst­ler des Bri­lo­ner Kunst­ver­eins e.V. in Sto­ckum zu sehen.

Ein­la­dung zur Vernissage

Gemein­sam mit dem Kunst­ver­ein Bri­lon lädt der Ver­ein der Freun­de und För­de­rer der Aka­de­mie für Kunst und Kul­tur, Berg­haus Sto­ckum herz­lich zur Ver­nis­sa­ge am 24. Okto­ber 2021 um 15.00 Uhr in die Sto­cku­mer Stra­ße 7 ein. Die Vor­sit­zen­de Anne­ma­rie Gün­ther wird Sie begrü­ßen und Prof. Dr. Carl-Peter Busch­küh­le in die Aus­stel­lung ein­füh­ren. Bis zum 5. Dezem­ber kann die Aus­stel­lung sams­tags und sonn­tags von 15.00 bis 18.00 Uhr besucht wer­den. Wei­te­re Ter­mi­ne kön­nen Sie unter der Num­mer 02961/6250 ver­ein­ba­ren. Eine Park­mög­lich­keit bie­tet sich beim Net­to-Markt, Esperantostraße.