SPD-Schiff­fahrt auf dem Sor­pe­see stieß auf reges Interesse

2. August 2021
von Redaktion
Lang­scheid. Eine her­aus­ra­gen­de Reso­nanz zeig­te das Ange­bot des SPD- Stadt­ver­ban­des Sun­dern und der Orts­ver­ei­ne Hach­en und Sor­pe­see, eine Schiff­fahrt mit dem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dirk Wie­se auf dem Sor­pe­see zu unter­neh­men. Bereits Tage vor­her waren die zur Ver­fü­gung ste­hen­den 50 Plät­ze auf der MS Sor­pe­see ausgebucht.
Dirk Wie­se stand gemein­sam mit dem Lang­schei­der Rats­mit­glied André Klammt, nach einer kur­zen Ein­füh­rung durch die Vor­sit­zen­de Ute Schlecht vom Orts­ver­ein Sor­pe­see, den inter­es­sier­ten Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern Rede und Antwort.

Die Schif­fahrt der SPD auf dem Sor­pe­see, war schon Tage vor dem Ter­min mit MdB Dirk Wie­se und Rats­mit­glied André Klammt aus­ge­bucht (Foto:SPD-Ortsverband Sundern)

Loka­le The­men von gro­ßem Interesse

Es waren ins­be­son­de­re die The­men mit loka­ler Anbin­dung, die von den Mit­fah­ren­den nach­ge­fragt wur­den: das ging von der Situa­ti­on der hei­mi­schen Wäl­der über die Belas­tun­gen durch den Tou­ris­mus ‑Stich­wort Motorradlärm‑, die aktu­el­le Situa­ti­on der Bau­vor­ha­ben am See bis hin zu der Fra­ge, wel­che Kon­se­quen­zen die Poli­tik aus den Unwet­tern der letz­ten Wochen sowie der Bor­ken­kä­fer­pla­ge der ver­gan­ge­nen Jah­re und deren Fol­gen zie­hen werde.
SPD will

Coro­na, Kli­ma- und Rentenpolitik

Wäh­rend hier vor­nehm­lich Rats­mit­glied André Klammt gefor­dert war und vie­le Infor­ma­tio­nen wei­ter­ge­ben konn­te, waren die Fra­gen zu den Coro­na- Maß­nah­men, ins­be­son­de­re die For­de­rung nach einer Impf­pflicht für alle, sowie die Fra­gen rund um die Ren­ten- und Kli­ma­po­li­tik vor allem an Dirk Wie­se gerichtet.
Der mach­te deut­lich, dass er eine Impf­pflicht für sehr pro­ble­ma­tisch hal­te. Er mach­te aber deut­lich, dass zukünf­tig die­je­ni­gen die sich grund­los nicht imp­fen las­sen wol­len für die Test bezah­len soll­ten. In der Ren­ten­po­li­tik sei­en ins­be­son­de­re in den Jah­ren der schwarz-gel­ben Koali­ti­on fal­sche Wei­chen gestellt wor­den, die aber kurz­fris­tig ange­sichts der bis­he­ri­gen Mehr­hei­ten kaum zu ver­än­dern seien.

Wahl­kampf für Olaf Scholz

Dann müs­se man eben für ande­re Mehr­hei­ten sor­gen, war die For­de­rung von den Zuhö­rern – eine For­de­rung, die Dirk Wie­se natür­lich nur unter­strei­chen konn­te: „Wir wer­den um jede Stim­me kämp­fen, und ich bin opti­mis­tisch, dass es am Ende zu einer Regie­rung unter Olaf Scholz rei­chen kann“, so sein Fazit zum Abschluss der inten­si­ven Diskussion.