Gro­ße Durch­su­chungs­ak­ti­on gegen den ille­ga­len Dro­gen­han­del – Sechs Arns­ber­ger wur­den festgenommen

19. November 2020
von Redaktion
Gemein­sam teil­ten die Staats­an­walt­schaft Arns­berg und die Kreis­po­li­zei­be­hör­de des Hoch­sauer­land­krei­ses die Fest­nah­me von sechs Arns­ber­gern mit. 
Arns­berg.  Mit einer gro­ßen Durch­su­chungs­ak­ti­on ging die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis erneut gegen den ille­ga­len Dro­gen­han­del im Sauer­land vor. Mit Unter­stüt­zung der Bereit­schafts­po­li­zei durch­such­ten die Beam­ten ins­ge­samt neun Woh­nung im Arns­ber­ger Stadtgebiet.
Durch­su­chun­gen nach inten­si­ven Vorplanungen 
Nach inten­si­ver Vor­pla­nung star­te­ten die Durch­su­chun­gen am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen. Hin­ter­grund der Ermitt­lun­gen ist ein grö­ße­res Betäu­bungs­mit­tel­ver­fah­ren. Bereits Anfang Novem­ber durch­such­te die Kri­mi­nal­po­li­zei meh­re­re Woh­nun­gen in Arns­berg. Hier­aus erga­ben sich ent­spre­chen­de Hin­wei­se die zu den Durch­su­chun­gen am Don­ners­tag führten.
Betäu­bungs­mit­tel, Bar­geld und Waf­fen sichergestellt 
Bei den Durch­su­chun­gen konn­ten diver­se Betäu­bungs­mit­tel, Bar­geld und Waf­fen sicher­ge­stellt wer­den. Die Poli­zei nahm sechs Arns­ber­ger im Alter von 41, 27, 20, 31,19 und 26 Jah­ren vor­läu­fig fest. Die Ver­neh­mun­gen, wei­te­ren Ermitt­lun­gen und Aus­wer­tun­gen wer­den noch eini­ge Zeit in Anspruch nehmen.
Mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen wird im Lau­fe des Frei­tags gerechnet.