Dienst mit Selbst­test und Abstands­re­g­len – Die DLRG Orts­grup­pe Sun­dern eröff­net die Wach­sai­son 2021 am Sorpesee.

5. Mai 2021
von Redaktion

 

Sun­dern. Das wid­ri­ge Wet­ter zum Start in die Wach­sai­son 2021 am Sor­pe­see war nicht der größ­te Wer­muts­trop­fen. „Es ist schon ein komi­sches Gefühl mit Selbst­tests, Abstand und unter Ein­hal­tung des Hygie­nekon­zep­tes den Wach­dienst zu absol­vie­ren. So müs­sen unter ande­rem vor Dienst­be­ginn erst ein­mal alle Flä­che des­in­fi­ziert wer­den.“, so der Pres­se­spre­cher der DLRG Sun­dern, Manu­el Ste­che­le. Aber auf dem See sind Ang­ler, Seg­ler, Sur­fer, Rude­rer und Tau­cher unter­wegs. Die Gefah­ren wer­den nicht sel­ten unter­schätzt und das eige­ne Kön­nen über­schätzt. Auch am Ufer lau­ern Gefah­ren. Und da ist es gut, wenn die Ret­tungs­teams see­sei­tig schnell zur Stel­le sind.

Kei­ne Jahreshauptversammlung

Coro­na prägt in die­sem Jahr wie­der den Kalen­der der DLRG Sun­dern. So konn­te bis­her die Jah­res­haupt­ver­samm­lung vor­erst nicht durch­ge­führt wer­den. „Die­se ist wich­tig, um mit allen Mit­glie­dern auch in gesel­li­ger Run­de zusam­men zu kom­men“, so Ste­che­le wei­ter. Der Vor­stand ver­sucht so gut es geht den Kon­takt mit den Mit­glie­dern zu halten.

Wich­ti­ges Trai­ning noch in der Schwebe

Mit­glie­der der DLRG Sun­dern beim Wach­dienst (Foto: DLRG Sundern)

Unklar ist noch, ob nach den Som­mer­fe­ri­en mit dem Trai­ning für die Rettungsschwimmer:innen begon­nen wer­den kann. Das ist wich­tig, um die Rettungsschwimmer:innen lau­fend auf Ein­sät­ze vor­zu­be­rei­ten. Eben­so wich­tig ist die Aus­bil­dung der Kin­der und Jugend­li­chen. „Vom Nicht­schwim­mer zum Schwim­mer“ wer­den Kin­der im Alter von 6 bis 11 Jah­ren über das See­pferd­chen zu den Deut­schen Jugend­schwimm­ab­zei­chen geführt. Die stän­dig stei­gen­de Zahl von Bade­un­fäl­len unsi­che­rer Schwim­mer belegt die Wich­tig­keit die­ses ehren­amt­li­chen Engagements.

War­nung vorm Land der Nichtschwimmer

Die DLRG warnt, dass Deutsch­land sich auf ein Land der Nicht­schwim­mer hin­zu­be­wegt. Die Coro­na­kri­se hat die­sen jah­re­lan­gen Trend noch beschleu­nigt. Die Orts­grup­pe Sun­dern rekru­tiert über die Vor­be­rei­tung zu den Jugend­schwimm­ab­zei­chen und dem Juni­or Ret­ter Abzei­chen die Nach­wuchs­ret­ter für den Wach­dienst. Neben der Aus­bil­dung zum Ret­tungs­schwim­mer sind dann spä­ter auch vie­le Qua­li­fi­zie­run­gen wie zum Ret­tungs­tau­cher oder Boots­füh­rer möglich.

Die Prü­fun­gen zum Ret­tungs­schwim­mer müs­sen alle zwei Jah­re wie­der­holt wer­den, um nicht die Gül­tig­keit zu ver­lie­ren wes­halb das stän­di­ge Trai­ning auch für die Pro­fis wich­tig ist.