Info­ver­an­stal­tun­gen für schnel­les Inter­net in War­stein-Sich­tig­vor und ‑Mül­heim

24. Juni 2020
von Redaktion

Vor­aus­set­zung für den Anschluss ist, dass 50 Pro­zent der Haus­hal­te einen Pro­dukt­ver­trag abschlie­ßen

War­stein. Die inno­gy Tel­Net GmbH plant aktu­ell eigen­wirt­schaft­lich den Aus­bau von Breit­band-Inter­net­an­schlüs­sen in Sich­tig­vor und Mül­heim. In der zuge­hö­ri­gen Vor­ver­mark­tung konn­ten bis­lang etwa ein Drit­tel der nöti­gen För­der­quo­te von 50 Pro­zent erreicht wer­den. „Hier sind nun die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gefragt, die Chan­ce für den Breit­band­aus­bau nicht zu ver­pas­sen. Des­halb bie­tet inno­gy Tel­Net jetzt zahl­rei­che Akti­vi­tä­ten an, bei denen sich die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner infor­mie­ren kön­nen”, unter­streicht Wirt­schafts­för­de­rer Dirk Ris­se.

So sol­len laut inno­gy zwei Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen für je 100 Per­so­nen in der Schüt­zen­hal­le Mül­heim und der Schüt­zen­hal­le Sich­tig­vor durch­ge­führt wer­den. Die Ter­mi­ne wer­den durch Anschrei­ben bekannt gege­ben.
Die gro­ße Wer­be­ta­fel an der Möhne­st­ra­ße wird mit einem Pla­kat beid­sei­tig für die Hot­line und das Info­mo­bil wer­ben.

Info­mo­bil infor­miert

In einem Info­mo­bil bei der Fir­ma Kru­se, Möhne­st­ra­ße 172, kön­nen sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Juli sams­tags in der Zeit von 10 bis 17 Uhr infor­mie­ren. An die­sen Tagen ist das Info­mo­bil dop­pelt besetzt. Des Wei­te­ren wer­den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der inno­gy Tel­Net die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in der Zeit vom 6. bis 31. Juli besu­chen und über die Pro­dukt­ver­trä­ge infor­mie­ren.
Für Gewer­be­kun­den gibt es am Don­ners­tag, 25. Juni, in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr einen Info­stand bei der Fir­ma Kru­se.

Dirk Ris­se: „Die Ter­mi­ne und Akti­vi­tä­ten wer­den zudem über vie­le Kanä­le bewor­ben, so dass jede und jeder von der Mög­lich­keit, jetzt schnel­les Inter­net zu erhal­ten, erfährt und gege­be­nen­falls das Ange­bot in Anspruch nimmt. Die wesent­lichs­te Vor­aus­set­zung dafür, dass die inno­gy den eigen­wirt­schaft­li­chen Aus­bau durch­führt, ist, dass 50 Pro­zent der Haus­hal­te einen Pro­dukt­ver­trag abschlie­ßen.”