Erfolgs­ko­mö­die „Die Wahr­heit“ in Neu­en­ra­de

11. Januar 2013
von Redaktion

Neu­en­ra­de (Mär­ki­scher Kreis) Mit „Die Wahr­heit“, dem 4. Stück des 33jährigen fran­zö­si­schen Shoo­ting­stars Flo­ri­an Zel­ler, ist wie­der ein Thea­ter­coup gelun­gen: Der erfin­de­ri­sche Lügen­ba­ron Michel sieht fas­sungs­los sein kunst­vol­les Bezie­hungs­kar­ten­haus, in dem er sich mit Ehe­frau und Gelieb­ter – der Frau sei­nes bes­ten Freun­des – genuss­voll ein­ge­rich­tet hat, zusam­men­stür­zen. Durch vie­le komi­sche Zufäl­le erfährt er, dass die ande­ren eben­bür­ti­ge Meis­ter des Bluffs und der Täu­schung sind… Hel­mut Zierl spielt nach über 150 TV-Rol­len den Prot­ago­nis­ten die­ser amü­san­ten Komö­die auf Tour­nee! Der Stil des jun­gen Star-Dra­ma­ti­kers Zel­ler wird nicht umsonst mit dem von Fran­coise Sagan ver­gli­chen. Dra­ma­tur­gisch durch­trie­ben stellt Zel­ler in zün­den­den, tem­po­rei­chen Dia­lo­gen bis zum über­ra­schen­den Schluss im-mer wie­der alles auf den Kopf.
Flo­ri­an Zel­lers Komö­die „Die Wahr­heit“ ist am Sams­tag, 26.01.2013 um 19.30 Uhr in Neu­en­ra­de im Saal des Hotels Kai­ser­gar­ten zu sehen. Regie führ­te Peter Lot­schak, das Büh­nen­bild ent­warf Rolf Spahn, die Kos­tü­me Mar­ti­ne Kauf­mann. Es spie­len Hel­mut Zierl, Karin Boyd, Uwe Neu­mann und Susan­ne Berck­he­mer / Eli­sa­beth Bau­litz. Es han­delt sich um eine Pro­duk­ti­on des renom­mier­ten EURO-STU­DIO Land­graf (Lei­tung: Joa­chim Land­graf).
Ein­tritts­kar­ten für die­se Kul­tur­ver­an­stal­tung der Stadt Neu­en­ra­de sind im Vor­ver­kauf an der Bür­ger­re­zep­ti­on im Neu­en­ra­der Rat­haus, in der Buch-hand­lung Kett­ler-Cre­mer sowie im Hotel Kai­ser­gar­ten zum Preis von 12,00 € für Erwach­se­ne und 8,00 € für Jugend­li­che, Schü­ler und Schwer­be­hin­der­te erhält­lich. Da der Vor­ver­kauf bereits gut ange­lau­fen ist, emp­fiehlt es sich, sich sobald wie mög­lich Kar­ten zu besor­gen, falls man die Ver­an­stal­tung besu­chen möch­te. Die Kar­ten kön­nen auch tele­fo­nisch unter der Nr. 02392/693–0 reser­viert wer­den.