„Atten­dix“ setzt sich durch

10. Mai 2016
von Redaktion

Das Bau­stel­len­mas­kott­chen der Han­se­stadt Atten­dorn hat einen Namen –

Mario Huf­na­gel ist Namens­ge­ber

baustellenmaskottchen10Das Bau­stel­len­mas­kott­chen der Han­se­stadt Atten­dorn hat einen Namen: „Atten­dix“ heißt der klei­ne Kater, der die Atten­dor­ner wäh­rend der Bau­stel­len­pha­sen im Rah­men der Umset­zung des Innen­stadt-ent­wick­lungs­kon­zep­tes beglei­ten wird.

 

Unter knapp 170 ein­ge­gan­ge­nen Namens­vor­schlä­gen wähl­te die Jury bestehend aus Mit­ar­bei­tern der Stadt­ver­wal­tung Atten­dorn den Namen „Atten­dix“ auf den ers­ten Platz.

 

Gut zwei­ein­halb Wochen hat­ten alle Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit, Namens­vor­schlä­ge für das neue Bau­stel­len­mas­kott­chen ein­zu­rei­chen. Aus den ein­ge­gan­ge­nen Vor­schlä­gen wähl­te die Jury den Vor­schlag „Atten­dix“ von Mario Huf­na­gel aus Atten­dorn zum Sie­ger­na­men. Zur Beloh­nung erhielt der Namens­ge­ber einen Han­se­scheck im Wert von 50 Euro.

Unter allen wei­te­ren Teil­neh­mern wur­den fünf Sach­prei­se ver­lost, über die sich Horst Sauer­län­der, Jen­ny Rüp­pel, Jut­ta Schul­te, Die­ter Ham­mer und Thors­ten Schnei­der freu­en dür­fen.

Bild­zei­le „baustellenmaskottchen.jpg“: Das Bau­stel­len­mas­kott­chen der Han­se­stadt Atten­dorn hat einen Namen: „Atten­dix“ heißt der klei­ne Kater, der die Atten­dor­ner wäh­rend der Bau­stel­len­pha­sen im Rah­men der Umset­zung des Innen­stadt­ent­wick­lungs­kon­zep­tes beglei­ten wird.