Zehn Ver­letz­te nach Woh­nungs­brand in Alt-Arns­berg

26. Juni 2016
von Redaktion

asdArns­berg. In der Nacht zum Sonn­tag, den 26. Juni rück­ten um 02:41 Uhr die Arns­ber­ger Feu­er­wehr und der Ret­tungs­dienst zu einem Woh­nungs­brand in die Cle­mens-August-Stra­ße in Alt-Arns­berg aus.
 
Beim Ein­tref­fen der ers­ten Ein­satz­kräf­te drang dunk­ler Rauch durch Fens­ter im Ober­ge­schoss des Wohn- und Geschäfts­hau­ses nach drau­ßen.
Die Bewoh­ner der benach­bar­ten Woh­nun­gen hat­ten zu die­sem Zeit­punkt bereits das Gebäu­de ver­las­sen, hat­ten sich hier­bei aller­dings eine Rauch­gas­ver­gif­tung zuge­zo­gen. Alle Bewoh­ner wur­den umge­hend vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt und betreut.
 
Zeit­gleich rüs­te­ten sich meh­re­re Ein­satz­trupps der Feu­er­wehr mit Umluft unab­hän­gi­gen Atem­schutz­ge­rä­ten aus, um das Gebäu­de nach wei­te­ren Per­so­nen abzu­su­chen und den Brand zu löschen, der in der Küche aus­ge­bro­chen war. Nach­dem alle Per­so­nen geret­tet waren, wur­de das Gebäu­de mit einem Hoch­leis­tungs­lüf­ter vom Brand­rauch befreit und die betrof­fe­ne Woh­nung anschlie­ßend mit einer Wär­me­bild­ka­me­ra nach mög­li­chen ver­blie­be­nen Brand­nes­tern abge­sucht. 10 Haus­be­woh­ner hat­ten Brand­rauch ein­ge­at­met und wur­den vom Ret­tungs­dienst zur wei­te­ren Behand­lung in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert.
 
Unter den zahl­rei­chen Ein­satz­kräf­ten, die mit meh­re­ren Lösch­fahr­zeu­gen zu der Ein­satz­stel­le ange­rückt waren, war auch ein Ange­hö­ri­ger des Lösch­zugs Arns­berg, der wäh­rend des Ein­sat­zes als Dol­met­scher für die Ver­stän­di­gung mit fremd­spra­chi­gen Bewoh­nern des betrof­fe­nen Hau­ses fun­gier­te.
 
Nach rund zwei­ein­halb Stun­den war der Ein­satz für die letz­ten Ret­tungs­kräf­te been­det. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.
 
(Quel­le: UBM Udo Schüt­te, stellv. Pres­se­spre­cher)