Zahn­ge­sund­heit: Exper­ten der IKK clas­sic geben Tipps

6. November 2013
von Redaktion

Zahn­ge­sund­heit: Exper­ten der IKK clas­sic geben Tipps

(Arns­berg, 11.2013). Wer schon ein­mal unter boh­ren­den Zahn­schmer­zen gelit­ten hat, weiß: Unser Wohl­be­fin­den hängt ent­schei­dend von der Gesund­heit unse­rer Zäh­ne ab. Zum Glück kön­nen wir etwas dafür tun. Die Zau­ber­for­mel gegen Löcher und Zahn­aus­fall heißt: rich­tig pfle­gen, gesund ernäh­ren und vor­sor­gen. Vom 5. bis 7. Novem­ber geben Exper­ten der IKK clas­sic tele­fo­nisch Tipps rund um das The­ma Zäh­ne. Zäh­ne rich­tig put­zen Min­des­tens zwei­mal täg­lich für zwei bis drei Minu­ten – nicht schrub­ben. Der emp­find­li­che Zahn­schmelz mag eine mit­tel­har­te Zahn­bürs­te mit abge­run­de­ten Bors­ten und eine Zahn­pas­ta ohne scheu­ern­de Inhalts­stof­fe. Für Kin­der am bes­ten Kin­der­zahn­bürs­te und -creme ver­wen­den. Die viel­fach emp­foh­le­ne Putz­tech­nik: Zuerst die Zahn­bürs­te gründ­lich auf den Kau­flä­chen hin- und her­be­we­gen, dann die Außen­flä­chen mit krei­sen­den Bewe­gun­gen put­zen und zum Schluss die Innen­flä­chen rei­ni­gen – vom Zahn­fleisch (rot) zum Zahn (weiß). Nach ca. zwei Mona­ten die Zahn­bürs­te erneu­ern – wirk­sa­mer und leicht zu bedie­nen ist eine elek­tri­sche Zahn­bürs­te. Erwach­se­ne rei­ni­gen mit Zahn­sei­de oder Inter­den­tal­bürst­chen die schwer zugäng­li­chen Zahn­zwi­schen­räu­me. Zucker­freie Zahn­pfle­ge­kau­gum­mis leis­ten zwi­schen­durch „Ers­te Hil­fe“, erset­zen aber nicht das Put­zen. Zahn­ärz­te geben wei­te­re Tipps für die indi­vi­du­el­le Pro­phy­la­xe. Zahn­ge­sund ernäh­ren Zu viel Süßes und Sau­res ist ein gefun­de­nes Fres­sen für schäd­li­che Bak­te­ri­en. Und wenn – wie häu­fig bei Senio­ren – dann auch noch Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe feh­len, hat die Par­odon­ti­tis leich­tes Spiel. Sie kann unbe­han­delt zu Herz­er­kran­kun­gen und sogar zu Fehl­ge­bur­ten füh­ren. Rau­chen ver­viel­facht das Par­odon­ti­tis-Risi­ko. Kaf­fee, Tee und Rot­wein fär­ben die Zäh­ne zwar dun­kel, scha­den ihnen aber nicht, im Gegen­teil: Gera­de Tee stärkt den Zahn­schmelz.

Kos­ten­lo­se Vor­sor­ge Kin­der und Erwach­se­ne soll­ten jedes Jahr das kos­ten­lo­se Ange­bot zur zahn­ärzt­li­chen Vor­sor­ge nut­zen. Wer min­des­tens ein­mal jähr­lich (zwi­schen 6 und 17 Jah­ren zwei­mal jähr­lich) zur Kon­trol­le den Zahn­arzt auf­sucht, bekommt dafür einen Stem­pel im Zahn-Bonus­heft. Wird es lücken­los geführt, fällt bei not­wen­di­gem Zahn­ersatz der Eigen­an­teil des Ver­si­cher­ten deut­lich gerin­ger aus. Die IKK clas­sic belohnt Vor­sor­ge zusätz­lich mit Punk­ten im Bonus­pro­gramm.   Fra­gen zur Vor­sor­ge, Mund­hy­gie­ne und zur Zahn­be­hand­lung beant­wor­ten vom 5. bis 7. Novem­ber die Exper­ten der IKK clas­sic – täg­lich von 8 bis 19 Uhr unter der kos­ten­lo­sen Ruf­num­mer 0800 455 1000. Das Ange­bot gilt auch für Per­so­nen, die nicht bei der IKK clas­sic ver­si­chert sind. Wei­te­re Infos auch unter www.ikk-classic.de/aktion-zahngesundheit