Wie­der­se­hen macht Freun­de! Puschel­mi­kro-Repor­ter ALFONS und die Freund­schaft

11. Februar 2013
von Redaktion
Puschelmikro-Reporter ALFONS

Puschel­mi­kro-Repor­ter ALFONS

Arns­berg. ALFONS, der Kult­re­por­ter der ARD, erklimmt am Sams­tag, den 16. Febru­ar, um 20 Uhr zusam­men mit sei­nem Puschel­mi­kro die Büh­ne des Sauer­land-Thea­ters – mit sei­nem bis­her per­sön­lichs­ten Pro­gramm. Brand­neu, sau­kom­isch und herz­er­wär­mend.

Gera­de haben Frank­reich und Deutsch­land  gemein­sam 50 Jah­re Ély­sée-Freund­schafts­ver­trag im gro­ßen Rah­men Revue pas­sie­ren las­sen und gebüh­rend gefei­ert, da erzählt ALFONS in „Wie­der­se­hen macht Freun­de“ mit ganz per­sön­li­cher Note von sei­ner Jugend in Frank­reich und wie er das wur­de, was er heu­te ist: ein fran­zö­si­scher Repor­ter in Deutsch­land mit sei­ner ganz eige­nen Sicht der Welt.
Alles begann mit drei guten Freun­den aus Paris. Dar­un­ter: ALFONS. Die drei mach­ten all das  zusam­men, was man als Kind in Frank­reich halt so tut: Fuß­ball spie­len, Musik hören, bei Gene­ral­streiks mit. Sie waren die dicks­ten Freun­de. Bis das Leben dafür sorg­te, dass sie aus­ein­an­der gehen muss­ten. Da hat­ten sie die ent­schei­den­de Idee: Wir machen einen Ter­min. Heu­te, in genau 20 Jah­ren, sehen wir uns hier wie­der. Glei­cher Ort, glei­che Zeit!

Nun sind die 20 Jah­re um – und ALFONS erscheint pünkt­lich zum Ter­min. Obwohl er Fran­zo­se ist…
Was ist der Zwi­schen­zeit alles pas­siert? Vie­le Kind­heits­er­in­ne­run­gen – gute und weni­ger gute – gehen ALFONS durch den Kopf, wäh­rend er auf sei­ne Freun­de war­tet. Doch, wo blei­ben die bei­den eigent­lich? Wer­den sie über­haupt erschei­nen?!

ALFONS – Mar­ken­zei­chen Puschel­mi­kro, far­ben­fro­he Trai­nings­ja­cke und fran­zö­sisch-char­man­ter Akzent – ist einem bun­des­wei­ten Publi­kum bekannt gewor­den aus zahl­rei­chen TV-Shows und eige­nen For­ma­ten in der ARD wie „Puschel-TV“ und „ALFONS & Gäs­te“. Sein neu­es Büh­nen­pro­gramm ist eine warm­her­zi­ge Mischung aus Thea­ter­abend, Come­dy und poe­ti­schen Momen­ten. So wie man es nur bei ALFONS erle­ben kann.

 

Ach ja, an die­sem Abend muss nie­mand ein Inter­view mit ALFONS „befürch­ten“: „Wer mich nur vom Fern­se­hen kennt, der kennt mich nicht wirk­lich. Wer mich wirk­lich ken­nen will, soll mich auf der Büh­ne erle­ben.“

 

Ein­tritts­kar­ten für einen Abend mit Freu­den und Freun­den kos­ten 22€ und sind in den Arns­ber­ger Stadt­bü­ros, unter der Ruf­num­mer 02931 893‑1143 sowie ab 19 Uhr an der Abend­kas­se im Sauer­land-Thea­ter erhält­lich. Beginn ist um 20 Uhr.