Wen­nig­loh gedenkt der Opfer von Krieg und Gewalt

12. November 2017
von Redaktion

Arns­berg– Wen­nig­loh. Anläss­lich des Volks­trau­er­ta­ges lädt die Wen­nig­lo­her Schüt­zen­bru­der­schaft alle Wen­nig­lo­he­rin­nen und Wen­nig­lo­her ein, sich am Sonn­tag, den 19. Novem­ber ab 11:00 Uhr im Rah­men einer Gedenk­fei­er gemein­sam der Ein­woh­ner des Berg­dor­fes zu erin­nern, die in den Welt­krie­gen umge­kom­men sind. Und auch alle übri­gen Opfer von Krieg und Gewalt in der Welt sol­len in die­ses Geden­ken ein­be­zo­gen werden.

Nach einer Kranz­nie­der­le­gung am Ehren­mal fin­det in der benach­bar­ten his­to­ri­schen Wen­nig­lo­her Kapel­le ein Fest­akt statt, anläss­lich des­sen der Vor­sit­zen­de des Wen­nig­lo­her Sozi­al­ver­ban­des VdK, Uwe Schlink­mann, die Gedenk­re­de hal­ten wird. Das Tam­bour­korps Wen­nig­loh und der Män­ner­ge­sang­ver­ein Sauer­land­ia wer­den die Ver­an­stal­tung musi­ka­lisch umrahmen.

Es ist den Ein­woh­nern Wen­nig­lohs ein Anlie­gen, die Erin­ne­rung an die Schre­cken von Krieg und Gewalt, die sich auch in dem klei­nen Berg­dorf wäh­rend der dunk­len Kapi­tel unse­res Lan­des durch Tod und Trau­er mani­fes­tiert haben, nicht ver­blas­sen zu las­sen und sie vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len Kri­sen in der Welt als Mah­nung auch für die jün­ge­re Genera­ti­on wach zu halten.