Wald­brand auf den Nehei­mer Müggenbergring

17. März 2014
von Redaktion

140317-Waldbrand Neheim 001 140317-Waldbrand Neheim 002Arns­berg-Neheim. Am Mit­tag des 17. März wur­den die Haupt­wa­chen Neheim und Arns­berg sowie der Lösch­zug Neheim zu einem Wald­brand auf den Nehei­mer Müg­gen­berg­ring geru­fen. Dort war auf­ge­schich­te­tes Laub in einem angren­zen­den Wald­stück in Brand geraten.
Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr bau­ten umge­hend eine Lösch­was­ser­ver­sor­gung von einem Hydran­ten auf und lösch­ten den Brand zügig mit zwei C- Strahl­roh­ren ab. Nach rund einer Stun­de konn­ten die knapp 20 Ein­satz­kräf­te, die mit meh­re­ren Lösch­fahr- zeu­gen vor Ort waren, den Brand­ort wie­der verlassen.
Die Arns­ber­ger Feu­er­wehr und das zustän­di­ge Forst­amt neh­men die­sen Ein­satz zum Anlass, um noch ein­mal dar­auf hin­zu­wei­sen, dass das Auf­schich­ten von Laub in Wald- gebie­ten unter­sagt ist, da die Gefahr einer Selbst­ent­zün­dung besteht. Hier­bei kann es in koh­len­hy­dratrei­chen Mate­ria­li­en durch Ver­we­sung zu einer aus­rei­chen­den Tem­pe- ratur­er­hö­hung kom­men, um che­mi­sche Pro­zes­se anzu­sto­ßen, die dann zur Ent­zün- dung füh­ren, wenn kei­ne aus­rei­chen­de Wär­me­ab­fuhr gewähr­leis­tet ist (z.B. bei feuch­ten Heu, Laub, etc.).
Über­dies star­tet mit dem nun begin­nen­den Früh­jahr wie­der die Wald­brand-Sai­son, in der offe­nes Feu­er und das Rau­chen im Wald strengs­tens ver­bo­ten sind. Zuwi­der­hand- lun­gen kön­nen mit emp­find­li­chen Buß­gel­dern geahn­det wer­den. Feu­er­wehr und Forst­ver­wal­tung appel­lie­ren daher an die Ver­nunft aller Wald­be­su­che­rin­nen und – besu­cher, damit es zu kei­nen unnö­ti­gen Schä­den an Flo­ra und Fau­na kommt.