Ver­lust heißt nicht gleich Tod

22. Februar 2013
von Redaktion

Selbst­hil­fe­grup­pen­grün­dung Ver­las­se­ne Eltern und Großeltern

Arns­berg. Mar­tin und Ute S. wis­sen nicht mehr wei­ter. Noch vor ein paar Mona­ten schien ihre Welt in Ord­nung zu sein: Ihr erwach­se­ner Sohn Andre­as wohn­te in der Nach­bar­schaft und hat­te ein gutes Ver­hält­nis zu sei­nen Eltern. Heu­te ist Andre­as nicht mehr da. Auch Maria M. war bis vor Kur­zem noch stol­ze Oma von zwei Jungs im Kin­der­gar­ten­al­ter, den Kin­dern ihres eige­nen Soh­nes, die sie regel­mä­ßig besucht haben. Seit eini­gen Wochen bleibt die Schau­kel im Gar­ten leer.

Sowohl Maria M. als auch Mar­tin und Ute S. kom­men mit dem Ver­lust des Kin­des bzw. der Enkel­kin­der nur schwer zurecht, dabei ist nie­mand gestor­ben. Andre­as S. hat – schein­bar grund­los – von heu­te auf mor­gen den Kon­takt zu sei­nen Eltern abge­bro­chen; der Sohn von Maria M. und sei­ne Frau haben sich getrennt, die Schwie­ger­toch­ter ver­bie­tet den Umgang der Oma mit den Enkelkindern.

Wenn erwach­se­ne Söh­ne und Töch­ter den Kon­takt zu ihren Eltern abbre­chen oder der Kon­takt zu Enkel­kin­dern nicht mehr gewollt ist, ist für die Betrof­fe­nen nichts mehr so wie vor­her. Vie­len Eltern und Groß­el­tern geht es genau so und es bleibt nur die Fra­ge nach dem War­um. Die­ser schein­bar sinn­lo­se Ver­lust gelieb­ter Men­schen kann zu einer Kri­se füh­ren, aus der es kei­nen Aus­weg zu geben scheint.

Hel­fen kann hier der Aus­tausch mit Gleich­be­trof­fe­nen. Aus die­sem Grun­de soll jetzt im Hoch­sauer­land­kreis ein/​e Selbst­hil­fe­grup­pe / Gesprächs­kreis für Ver­las­se­ne Eltern und Groß­el­tern gegrün­det wer­den. Ziel der Grup­pe ist es, in ver­trau­ens­vol­len Gesprä­chen ohne Schuld­zu­wei­sun­gen einen neu­tra­len Aus­tausch zwi­schen den Betrof­fe­nen zu ermög­li­chen. Ange­dacht sind monat­li­che Tref­fen in den frü­hen Abend­stun­den (die Ört­lich­keit wird je nach Bedarf ausgewählt).

Wer Inter­es­se an die­sem Gesprächs­kreis hat und sich ger­ne mit Gleich­be­trof­fe­nen aus­tau­schen möch­te wen­det sich bit­te bis zum 11.03.2013 an die AKIS im HSK (Arns­ber­ger Kon­takt- und Infor­ma­ti­ons­stel­le für Selbst­hil­fe­grup­pen im Hoch­sauer­land­kreis), unter Tel. 02931 9638–105 oder per E‑Mail an selbsthilfe@​arnsberg.​de.