Ver­eins­ring hofft wie­der auf finan­zi­el­le Unterstützung

25. März 2013
von Redaktion

Kir­chen­ge­mein­de wünscht sich mehr Got­tes­dienst­be­su­cher beim Neujahrempfang

Arnsberg-Niedereimer(Hochsauerland) Auch in die­sem Jahr hofft der Ver­eins­ring Nie­der­ei­mer wie­der, wie in all den Jah­ren zuvor, auf die groß­zü­gi­ge finan­zi­el­le Unter­stüt­zung bei der Oster­feu­er­samm­lung aus der Dorf­be­völ­ke­rung. Mit den Ein­nah­men aus der jähr­lich statt­fin­den­den Samm­lung wer­den sämt­li­che Ver­an­stal­tun­gen des Ver­eins­rings, wie z.B. Oster­feu­er, Schna­de­gang, Senio­ren­fahrt, Mar­tins­zug oder Volks­trau­er­tag, finan­ziert. Ohne die­se ein­zi­ge Ein­nah­me­quel­le könn­te der Ver­eins­ring die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung der vor­ge­nann­ten Ver­an­stal­tun­gen nicht durch­füh­ren, so Vor­sit­zen­der Klaus Vern­holz in der dies­jäh­ri­gen Früh­jahrs­sit­zung des Ver­eins­rings. Durch die bei­den tol­len Ver­an­stal­tun­gen, Oster­feu­er und „Nini­ve im Lich­ter­glanz“, sei erfreu­li­cher Wei­se im letz­ten Jahr ein finan­zi­el­les Plus in die Ver­eins­rings­kas­se gespült wor­den. In alt­be­währ­ter Wei­se ver­an­stal­tet der Ver­eins­ring in die­sem Jahr wie­der das Oster­feu­er­ab­bren­nen (31.03.), den Schna­de­gang (29.06.), die Senio­ren­fahrt (20.09.), den Mar­tins­zug (10.11.), Volks­trau­er­tag (16.11.) und „Nini­ve im Lich­ter­glanz“ (30.11.) für die gesam­te Dorf­be­völ­ke­rung. Für „Nini­ve im Lich­ter­glanz“ wer­den noch neue Ideen gesucht, man wäre hier­bei für alles offen, beton­te Vern­holz. Zum Jah­res­en­de soll der Dorf­ka­len­der erneut kos­ten­los an alle Haus­hal­te ver­teilt wer­den. Zum Neu­jahrs­emp­fang der Kir­chen­ge­mein­de mel­de­te sich Jost Kamp­mei­er zu Wort. Hier wünsch­ten sich die Kir­chen­ver­ant­wort­li­chen eine bes­se­re Teil­nah­me am Got­tes­dienst­be­such vor dem Emp­fang. Die Anwe­sen­den gelob­ten Bes­se­rung im nächs­ten Jahr. Zum Ener­gie­kos­ten­zu­schuss für die Nut­zung des Ste­pha­nus­hau­ses bestün­de aller­dings noch Gesprächs­be­darf. Seit Anfang des Jah­res müs­sen Ver­ei­ne etc. eine Pau­scha­le für die Nut­zung der Räum­lich­kei­ten zah­len. Hin­ter­grund hier­für sei die geplan­te grund­le­gen­de Sanie­rung des Hau­ses für rund 200.000,- €.

Det­lev Becker, für Dorf​in​fo​.de