Töd­li­cher Ver­kehrs­un­fall auf der A46 bei Meschede

2. Januar 2018
von Redaktion

Foto: Dorf​in​fo​.de

Arns­berg – Mesche­de / Bri­lon A46 – 2.01.2018 12.45 Uhr. Die A46 ist in Fahrt­rich­tung Bri­lon ab Mesche­de Ens­te war für län­ge­re Zeit voll  gesperrt.

Nach unse­ren ers­ten Erkennt­nis­sen ist ein Fahr­zeug­füh­rer am Diens­tag­mit­tag, gegen 12.45 Uhr mit sei­nem Fahr­zeug von der Fahr­bahn in Höhe Mesche­de-Ens­te abge­kom­men und eine sehr stei­le Böschung hin­un­ter­ge­stürzt.  Ein ange­for­der­ter Hub­schrau­ber setz­te sei­ne Tour nach einer kur­zen Lan­dung ohne Ver­un­glück­ten fort. Der schwer­ver­letz­te Fah­rer wur­de mit dem Kran­ken­wa­gen in ein Kran­ken­haus gebracht, wo er kur­ze Zeit spä­ter verstarb.

Die Ursa­che für das Unglück ist unklar

Update

35-jäh­ri­ger Fah­rer im Kran­ken­haus verstorben

 

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che geriet heu­te, 2. Janu­ar 2018, 12.46 Uhr, auf der A46, in der Anschluss­stel­le Ens­te, ein VW Golf von der Fahr­bahn ab und fuhr in den Grün­be­reich der Ausfahrt.

Der 35-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer aus Best­wig fuhr mit sei­nem Golf auf der A46 in Rich­tung Bri­lon. Aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che kam er in der Aus­fahrt der Anschluss­stel­le Ens­te gera­de­aus von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te dort mit einer Trenn­ta­fel und einem Ver­kehrs­zei­chen. Von hier schleu­der­te der Golf dann in die Böschung und kol­li­dier­te dort mit einem Baum. Der 35-Jäh­ri­ge wur­de schwer ver­letzt und unter Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men mit einem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus gebracht. Lei­der ver­starb er dort an sei­nen schwe­ren Verletzungen.

An der Unfal­lört­lich­keit lan­de­te auch ein Ret­tungs­hub­schrau­ber. Die Fahrt­rich­tung Bri­lon war wäh­rend der Unfall­maß­nah­men bis gegen 14.20 Uhr voll gesperrt.

Der Ver­kehr stau­te sich auf etwa sie­ben Kilo­me­ter hin­ter der Unfall­stel­le zurück