Seh­be­hin­der­tem 86-Jäh­ri­gen wird zwei­stel­li­ger Geld­be­trag gestohlen

18. August 2021
von Redaktion

Dieb­stahl aus Portemonnaie

Sun­dern. Am Mon­tag mel­de­te sich ein 86-Jäh­ri­ger bei der Poli­zei und mach­te Anga­ben zu einem Diebstahl.
Der seh­be­hin­der­te Mann wur­de gegen 11:30 Uhr von einem Unbe­kann­ten in der Wes­ten­fel­der Stra­ße ange­spro­chen. Er frag­te den Seni­or nach Wech­sel­geld in Mün­zen. Er ver­neint dies und zeig­te dem Unbe­kann­ten den Inhalt sei­nes Münz­fachs im Porte­mon­naie. Als der 86-Jäh­ri­ge wie­der zu Hau­se war, bemerk­te er, dass ihm ein hoher zwei­stel­li­ger Betrag an Geld­schei­nen aus sei­ner Geld­bör­se fehlte.

Poli­zei bit­tet um Hinweise

Hin­wei­se zu dem Tat­ver­däch­ti­gen lie­gen bis­lang nicht vor. Wer zur Auf­klä­rung des Dieb­stahls bei­tra­gen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Sun­dern unter der 02933 / 90 200 in Ver­bin­dung zu setzen.

So schüt­zen Sie sich vor Dieben:

Tra­gen Sie Geld, Schecks, Kre­dit­kar­ten und Papie­re immer in verschiedenen
ver­schlos­se­nen Innen­ta­schen der Klei­dung mög­lichst dicht am Körper.
Tra­gen Sie Hand- und Umhän­ge­ta­schen ver­schlos­sen auf der Kör­per­vor­der­sei­te oder
klem­men Sie sie sich unter den Arm.
Benut­zen Sie einen Brust­beu­tel, eine Gür­tel­in­nen­ta­sche, einen Geld­gür­tel oder
eine am Gür­tel ange­ket­te­te Geldbörse.
Legen Sie Geld­bör­sen nicht oben in Ein­kaufs­ta­sche, Ein­kaufs­korb oder
Ein­kaufs­wa­gen, son­dern tra­gen Sie sie mög­lichst körpernah.
Hän­gen Sie Hand­ta­schen im Restau­rant, im Kauf­haus oder im Laden (selbst bei der
Anpro­be von Schu­hen oder Klei­dung) nicht an Stuhl­leh­nen und stel­len Sie sie
nicht unbe­auf­sich­tigt ab.
(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)