Sun­derns Schüt­zen begrü­ßen über 700 Dele­gier­te des Sauer­län­der Schüt­zen­bun­des

7. Mai 2019
von Redaktion

Eine beein­dru­cken­de Kulis­se bot sich den Sun­derner Schüt­zen am Wochen­en­de in der Huber­tus­hal­le (Foto: Ste­fan Hor­muth)

Sun­dern. Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung an die Vor­stands­mit­glie­der der Sun­derner Huber­tus­schüt­zen rund um den in die­sem Jahr rund­erneu­er­ten geschäfts­füh­ren­den Vor­stand stell­te die Bun­des­ver­samm­lung des Sauer­län­der Schüt­zen­bun­des (SSB) mit über 700 Dele­gier­ten am Wochen­en­de dar.

Die bei­den neu­en Bru­der­meis­ter, Marc Pup­pe und Mari­us Cra­mer, woll­ten das Sun­derner Schüt­zen­we­sen und die Huber­tus­hal­le den vie­len Dele­gier­ten aus den sie­ben Schüt­zen­krei­sen Arns­berg, Mesche­de, Bri­lon, Olpe, Iser­lohn, Soest und Lipp­stadt in bes­ter Ver­fas­sung und mit herz­li­cher Gast­freund­schaft prä­sen­tie­ren. Nach­dem die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen noch am Mor­gen des Ver­samm­lungs­ta­ges abge­schlos­sen wor­den und die Hel­fer der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Sun­dern bereit waren, die erwar­te­ten Pkw und Bus­se am Rat­haus in Emp­fang zu neh­men, konn­te es end­lich los­ge­hen.

Marc Pup­pe und Mari­us Cra­mer begrüß­ten die Dele­gier­ten der Schüt­zen­bru­der­schaf­ten und Ver­ei­ne per­sön­lich mit Hand­schlag in der Huber­tus­hal­le. Nach der Begrü­ßung durch den Bun­des­oberst Till­mann in der mit der neu­en Hal­len­be­flag­gung fest­lich geschmück­ten gro­ßen Hal­le eröff­ne­te Marc Pup­pe die Ver­samm­lung. Der 1. Bru­der­meis­ter und Oberst der Huber­tus­schüt­zen gab einen kur­zen Über­blick über die Sun­derner Bru­der­schaft und ihre Tra­di­tio­nen.

Auf­ruf zur Teil­nah­me an der Euro­pa­wahl

Die Minis­te­rin für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, Ina Schar­ren­bach, hielt die Fest­re­de in Sun­dern (Foto: Ste­fan Hor­muth)

Zu den Red­nern aus der Poli­tik gehör­ten unter ande­rem Sun­derns Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del und der Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tär Klaus Kai­ser. Mehr­fach wur­den die Anwe­sen­den durch die Red­ner auf­ge­for­dert und gebe­ten, die Chan­ce zur Siche­rung eines demo­kra­ti­schen Euro­pas durch die Teil­nah­me an der Euro­pa­wahl am 26. Mai zu nut­zen. Im wei­te­ren Ver­lauf der Ver­samm­lung berich­te­ten der Bun­des­oberst und der Bun­des­ge­schäfts­füh­rer, Wolf­ram Schmitz, über die Arbeit des Vor­stands und ver­la­sen den Kas­sen- und Geschäfts­be­richt.

Ein Höhe­punkt der Ver­samm­lung war die Anspra­che der Minis­te­rin für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, Ina Schar­ren­bach. Sie wies auf die auch von der Poli­tik zuneh­mend auf­ge­wor­fe­nen Hür­den für die Ver­ei­ne und die Umset­zung ehren­amt­li­cher Tätig­keit hin und ver­sprach, als Ansprech­part­ne­rin auch für kon­kre­te Pro­ble­me vor Ort mit Behör­den z. B. bei Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren für die Schüt­zen da zu sein. Zudem infor­mier­te sie die Anwe­sen­den über bevor­ste­hen­de Gesprä­che mit Ver­ant­wort­li­chen auf Lan­des­ebe­ne. In wei­te­ren Vor­trä­gen gab es Infor­ma­tio­nen zur Schieß­stand­richt­li­nie, einen Aus­blick auf das Bun­des­schüt­zen­fest in Mede­bach im Sep­tem­ber und zur Ver­ga­be der Bun­des­ver­samm­lung 2021 und des Bun­des­schüt­zen­fes­tes 2022.

Bei den Wah­len konn­ten die Posi­tio­nen des stv. Bun­des­oberst, des Schatz­meis­ters, des Schrift­füh­rers und des Bun­des­sport­lei­ters durch Wie­der­wahl erfolg­reich besetzt wer­den. Am Ende der drei­stün­di­gen Ver­samm­lung stimm­ten alle gemein­sam das Deutsch­land­lied an, unter­stützt durch die musi­ka­li­sche Beglei­tung durch den Musik­ver­ein Sun­dern.