Sun­derns „AG 60plus” möch­te einen Bür­ger­wald – Antrag samt Kon­zept an Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke gestellt

27. November 2020
von Redaktion

Sun­dern. Unter dem Ein­druck der aktu­ell lei­der auch in Sun­dern erleb­ba­ren Wald­ver­nich­tung durch Hit­ze, Tro­cken­heit, Stür­me und Bor­ken­kä­fer­pla­ge, hat sich die AG 60plus der Sun­derner Sozi­al­de­mo­kra­ten mit dem The­ma Bür­ger­wald auseinandergesetzt.

In dem Kon­zept Bür­ger­wald, heißt es in dem Antrag, den die AG an Bür­ger­meis­ter Wil­le­ke gerich­tet hat, kön­nen sich alle Bür­ger enga­gie­ren, um die­se nega­ti­ve Ent­wick­lung auf­zu­hal­ten. Ein Baum­pa­te / Baum­s­pen­der setzt ein Zei­chen gegen den Trend und „fors­tet mit auf“! Und je mehr mit­ma­chen, des­to grö­ßer wird unser Wald. In ande­ren Städ­ten wird häu­fig für eine Baum­s­pen­de ein ent­spre­chen­der Betrag erwartet.

Bewusst­sein für die Bedeu­tung des Wal­des schärfen

Nach Ansicht der AG 60plus trägt ein der­ar­ti­ges Pro­jekt dazu bei, dass Bewusst­sein um die Bedeu­tung unse­res Wal­des für unser Kli­ma, für das Über­le­ben der Mensch­heit ins­ge­samt noch wei­ter zu schär­fen. Aber auch aus forst­be­triebs­wirt­schaft­li­cher wie auch tou­ris­ti­scher Sicht hat der Wald gera­de bei uns im Sauer­land eine nahe­zu exis­ten­ti­el­le Bedeu­tung heißt es wei­ter in dem Antrag.

Baum­pflan­zung mit beson­de­rem Ereig­nis verknüpfen

Nach Ansicht der Arbeits­ge­mein­schaft kön­nen Baum­pa­ten und Baum­s­pen­der einen Baum als Andenken an ein beson­de­res Ereig­nis pflan­zen bzw. spen­den. So kann die Umwelt lang­fris­tig geschützt und bewahrt wer­den. Bei gemein­sa­men Ter­mi­nen soll­te unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung die Pflanz­ak­ti­on erfol­gen. Zur Erin­ne­rung, soll­te nach Vor­stel­lung der AG 60plus, jeder Baum­pa­te / Baum­s­pen­der eine Urkun­de erhal­ten und an einem Pfahl neben dem Baum könn­te eine ent­spre­chen­de Erin­ne­rungs­pla­ket­te ange­bracht werden.

Für die Rea­li­sie­rung des Pro­jek­tes müss­te die Stadt­ver­wal­tung eine ent­spre­chen­de Flä­che zur Errich­tung des Bür­ger­wal­des zur Ver­fü­gung stel­len, die Pflanz­ak­tio­nen bewer­ben und organisieren.

Die AG 60plus hofft, dass ihr Antrag mög­lichst schnell den poli­ti­schen Gre­mi­en zur Ent­schei­dung vor­ge­legt wird.