Stadt­ver­wal­tung teilt 7‑TA­ge-Inzi­denz für Sun­dern mit – Rat­haus­foy­er mit ver­än­der­tem Ein­gangs­be­reich

25. Juni 2020
von Ute Bosen

Coro­na Zah­len in Sun­dern auf Null 

Schon seit eini­ger Zeit hat Sun­dern kei­ne Coro­na-Neu­in­fek­ti­on mehr zu ver­zeich­nen. Auch vor­her habe es lan­ge kei­ne grö­ße­ren Sprün­ge der infi­zier­ten Zah­len nach oben mehr gege­ben. Daher gebe es auf der Inter­net­sei­te der Stadt nun die tages­ak­ti­ven Zah­len nicht mehr mit Uhr­zei­ten­an­ga­be, teil­te Ste­phan Urny, Fach­be­reichs­lei­ter und Lei­ter des SAEs (Stab für außer­ge­wöhn­li­che Ereig­nis­se) in der Monats­pres­se­kon­fe­renz der Stadt­ver­wal­tung mit. „Seit Mitt­woch gibt es aber unter den Infor­ma­tio­nen zu Coro­na die aktu­el­le 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Kenn­zahl des Hoch­sauer­land­krei­ses“, so Urny.  Grund dafür sei­en die Ereig­nis­se im Kreis Güters­loh, für die nun mit der Rege­lung von 50 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner ein neu­er Lock­down, ein­ge­trof­fen sei. Momen­tan lie­ge die 7‑Tagesinzidenz des HSK bei 1,9, also weit ent­fernt von der Zahl 50, so Urny wei­ter.

 

Glas­kas­ten im Rat­haus­foy­er wird wie­der genutzt

Zum Schutz der Besucher/innen und der Mitarbeiter/innen ist der Glas­kas­ten im Rat­haus­foy­er wie­der akti­viert wor­den. Nicht jeder Besu­cher müs­se nun bis in das Bür­ger­bü­ro.

„Das Abho­len von Päs­sen oder Beglau­bi­gun­gen von Urkun­den­ko­pien wird vom Glas­kas­ten direkt aus­ge­führt. Das soll Zeit spa­ren und zu gro­ße Men­schen­an­samm­lun­gen in den zwei War­te­be­rei­chen ver­hin­dern. Die War­te­be­rei­che tei­len sich auf in einen für das Bür­ger­bü­ro und einen für Besu­che im Rat­haus. Die Besu­cher des Rat­hau­ses wer­den vor Ort von den Mit­ar­bei­tern abge­holt und durch das Rat­haus beglei­tet“, erklär­te Sephan Urny die Maß­nah­me.