SPD mel­det sich zu Wort: „Ein­heit­li­che Lern­platt­form gut – aber nicht jetzt”

3. Februar 2021
von Redaktion

Sun­dern. In einem Antrag an den Rat der Stadt Sun­dern hat die CDU-Frak­ti­on die Berück­sich­ti­gung einer kos­ten­pflich­ti­gen Schul­platt­form in die Bud­get­pla­nung für 2021 gefor­dert. (Berich­tet auf Dorf­in­fo am 30.01.2021 unter CDU-Frak­ti­on will für alle Schu­len nutz­ba­re IT-Platt­form). Nun hat die SPD-Frak­ti­on dar­auf reagiert.  Im Wort­laut die Ansicht von Sun­derns SPD zu einer sol­chen kos­ten­pflich­ti­gen Plattform.

Aus Sicht der SPD ist eine ein­heit­li­che Platt­form gera­de aus Eltern­sicht lang­fris­tig wün­schens­wert. Der Antrag der CDU Sun­dern kommt aber zu Unzei­ten. Eine
Umstel­lung auf eine neue Platt­form, mit­ten in Pan­de­mie­zei­ten, bringt für Leh­rer, Schü­ler und Eltern Unsi­cher­hei­ten und Mehr­auf­wand mit sich.
Zudem ver­kennt die CDU, dass längst nicht alle Schu­len im Stadt­ge­biet auf die von der CDU kri­ti­sier­te Lern­platt­form des Lan­des Log­i­neo zurück­grei­fen. „Ein Wech­sel wür­de gera­de jetzt, da sich alle Betei­lig­ten in die Nut­zung, von den jewei­li­gen Schu­len bewusst gewähl­ten Platt­for­men, ein­ge­ar­bei­tet haben, Unru­he in das Home­schoo­ling brin­gen.“ so Bir­te Hirsch­berg, die als Leh­re­rin und Mut­ter drei­er Kin­der die Schwie­rig­kei­ten des Home­schoo­lings aus allen Per­spek­ti­ven kennt.
Die Schu­len müs­sen davon aus­ge­hen, dass es durch Lock­down oder auch durch ein­zel­ne Qua­ran­tä­ne­zei­ten im gesam­ten Jahr 2021 immer wie­der zu Distanz­un­ter­richt kom­men wird. Ein sol­cher Vor­schlag sei daher, wenn über­haupt, nur mit­tel­fris­tig umsetz­bar, so die SPD-Frak­ti­on. Zudem soll­te die Ent­wick­lung der noch jun­gen Lern­platt­form log­i­neo abge­war­tet wer­den, bevor die Stadt flä­chen­de­ckend auf kom­mer­zi­el­le Anbie­ter setzt.
(Ver­ant­wort­lich: Micha­el Stechele)