SPD-Frak­ti­on will Son­nen­kol­lek­to­ren auf städ­ti­schen Gebäu­den

13. Mai 2020
von Redaktion

„Poten­zia­le für rege­ne­ra­ti­ve Ener­gi­en und Kli­ma­schutz­maß­nah­men in Sun­dern heben

Die SPD-Frak­ti­on hat für den am 14.5.2020 tagen­den Fach­aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung, Unwelt und Infraf­struk­tur einen Antrag gestellt, der die Mög­lich­keit der plan­mä­ßi­gen und sys­te­ma­ti­schen Aus­rüs­tung von städ­ti­schen Gebäu­den mit Son­nen­kol­lek­to­ren eröff­nen soll. Die Stadt Sun­dern könn­te damit einen Bei­trag zu einer moder­nen kom­mu­na­len Umwelt­po­li­tik leis­ten, die sich dadurch aus­zeich­net, die natür­li­chen Res­sour­cen so weit wie mög­lich zu scho­nen und auf rege­ne­ra­ti­ve Ener­gie­ge­win­nung zu set­zen. Um eine rea­lis­ti­sche Ein­schät­zung der Mög­lich­kei­ten zu erhal­ten, benö­ti­gen Poli­tik und Ver­wal­tung eine Über­sicht über die bis­he­ri­ge Nut­zung sowie eine Ein­schät­zung der Erwei­te­rungs­mög­lich­kei­ten, mög­lichst ver­bun­den mit einer Kos­ten-Nut­zen-Abschät­zung. „Unser kom­mu­na­les Han­deln ist ein loka­ler Bau­stein zum Errei­chen der glo­ba­len Umwelt­zie­le”, so die Mei­nung von Jür­gen ter Braak, Spre­cher der SPD-Frak­ti­on im Fach­aus­schuss Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Infra­struk­tur.

Sun­derns zwei­ter stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter: Jür­gen ter Braak (SPD) (Foto: pri­vat)

 

„Unser Bekennt­nis zu einer pro­ak­ti­ven Umwelt- und Kli­ma­schutz­po­li­tik darf sich nicht nur auf Lip­pen­be­kennt­nis­se beschrän­ken, son­dern muss auch zu kon­kre­ten Hand­lun­gen füh­ren.”