Lecke­ren Kaf­fee genie­ßen und etwas Gutes tun – Hei­mat­ha­fen bekommt Fairtra­de-Sie­gel der Stadt Sun­dern überreicht

14. Juni 2021
von Redaktion

Hei­mat­ha­fen unter­stützt fai­ren Handel

Sundern/Amecke. Wer in Gro­tes Hei­mat­ha­fen in Ame­cke einen hei­ßen und lecke­ren Kaf­fee bestellt, kann sicher sein, etwas Gutes für den fai­ren Han­del zu tun. Seit der Eröff­nung im ver­gan­ge­nen Jahr wird in einer Rös­te­rei im Müns­ter­land her­ge­stell­ter fair gehan­del­ter Kaf­fee im Hei­mat­ha­fen aus­ge­schenkt. Hei­ßer und aro­ma­ti­scher Fil­ter­kaf­fe sowie kräf­ti­ger Espres­so und schau­mi­ger Café Crema ste­hen zur Aus­wahl. Dar­über hin­aus kön­nen über­zeug­te Tee­trin­ker aus einer Anzahl fair gehan­del­ter Tee­sor­ten auswählen.

Hil­fe auch in Uganda

Jür­gen ter Braak (Rechts) und Klaus Plüm­per von der Fairtra­de-Steue­rungs­grup­pe bei der Über­ga­be des Fairtra­de ‑Sie­gels der Stadt Sun­dern an Hei­mat­ha­fen Geschäfts­füh­rer Carl Gro­te (Mit­te) ((Foto: Fairtra­de Steue­rungs­grup­pe Sundern)

Damit zeigt das Unter­neh­men Gold­bä­cke­rei Gro­te auch am Stand­ort in Ame­cke sei­ne Unter­stüt­zung für den fai­ren Han­del. Im Gespräch erläu­ter­te der Hei­mat­ha­fen Geschäfts­füh­rer Carl Gro­te Mit­glie­dern der Fairtra­de-Steue­rungs­grup­pe das es schon seit vie­len Jah­ren eine Her­zens­an­ge­lei­gen­heit des Unter­neh­mens ist, die Lebens­be­din­gun­gen in den noch nicht so gut ent­wi­ckel­ten Län­dern zu ver­bes­sern. So ist es seit vie­len Jah­ren Ziel des Unter­neh­mens im nörd­li­chen Ugan­da Lebens­mit­tel für den ört­li­chen Ver­brauch her­zu­stel­len und damit eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung anzu­bie­ten. So sind z.B. in Bäcke­rei­en, die in den ugan­di­schen Städ­ten Arua und Gulu durch ein star­kes Enga­ge­ment der Gold­bä­cke­rei Gro­te ent­stan­den sind, etli­che Arbeits­plät­ze für die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung ent­stan­den. So sind durch das groß­ar­ti­ge Gemein­schafts­pro­jekt unter ande­rem das Aurua Spe­zi­al Brot und Kol­ping Toast dort zu einem Mar­ken­zei­chen geworden.

Posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen für Titeler­neue­rung für Sundern

Unter dem Ein­druck die­ser posi­ti­ven Ein­stel­lung zum fai­ren Han­del und dem fai­ren Mit­ein­an­der, war es daher für die Mit­glie­der der Fairtra­de- Steue­rungs­grup­pe Sun­dern, Jür­gen ter Braak und Klaus Plüm­per, eine beson­de­re Freu­de, dass Fairtra­de-Sie­gel der Stadt über­rei­chen zu kön­nen. Damit, so die Mit­glie­der der Steue­rungs­grup­pe, ist ein wei­te­rer Bau­stein zur im Som­mer anste­hen­den Titeler­neue­rung zur Fairtra­de-Stadt gelegt.