Kino in der Stadt­bi­blio­thek: „Die Frau des Nobel­preis­trä­gers“

16. Mai 2019
von Redaktion

Sun­dern. Wegen des Fei­er­tags Chris­ti Him­mel­fahrt wird im Mai die Kino­vor­stel­lung des För­der­ver­eins der Stadt­bü­che­rei Sun­dern um eine Woche vor­ge­zo­gen und fin­det schon am 23. Mai statt. Dies­mal zeigt der För­der­ver­ein das schwe­disch-ame­ri­ka­ni­sche Dra­ma „Die Frau des Nobel­preis­trä­gers“.

Joan und Joe Cast­le­man sind seit fast 40 Jah­ren ver­hei­ra­tet. Joe gefällt sich als einer der bedeu­tends­ten ame­ri­ka­ni­schen Schrift­stel­ler der Gegen­wart. Er genießt in vol­len Zügen die Auf­merk­sam­keit, die ihm zuteil­wird, diver­se Affä­ren inklu­si­ve. Sei­ne Frau Joan scheint dabei mit viel Charme, einem schar­fen Sinn für Humor und intel­li­gen­ter Diplo­ma­tie die per­fek­te Unter­stüt­zung im Hin­ter­grund. Als Joe für sein lite­ra­ri­sches Werk mit dem Nobel­preis aus­ge­zeich­net wer­den soll, rei­sen sie gemein­sam nach Schwe­den. Beglei­tet wer­den sie dabei von ihrem Sohn David – selbst ange­hen­der Schrift­stel­ler ohne Vaters Segen. Zwi­schen hoch­of­fi­zi­el­len Emp­fän­gen, Ehr­furchts­ge­ba­ren und Damen­pro­gramm wer­den die Ris­se der Ehe sicht­bar und eine unru­hi­ge Unzu­frie­den­heit beginnt durch Joans stoi­sche Fas­sa­de zu bre­chen.

Zwei Welt­stars lau­fen in die­sem Film zu gro­ßer Form auf.

Die Vor­stel­lung beginnt um 19.00 Uhr in der Stadt­bi­blio­tek Sun­dern, Sett­me­ckestr. 3. Es wird ein Kos­ten­bei­trag in Höhe von 3 Euro für Geträn­ke und Knab­ber­sa­chen erho­ben.