Direk­ter Draht zum Bür­ger­meis­ter – Klaus-Rai­ner Wil­le­ke lädt Sun­derns Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum Dia­log ein

3. April 2021
von Redaktion

Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke will über ver­schie­de­ne Kanä­le mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und den Orts­tei­len in Kon­takt tre­ten. (Foto: Stadt Sundern)

Sun­dern. Um mit Bür­ger­meis­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke ins Gespräch zu kom­men und sich über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen in Sun­dern auf dem Lau­fen­den zu hal­ten, ste­hen allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ab sofort ver­schie­de­ne Kanä­le zur Ver­fü­gung. „Als Bür­ger­meis­ter unse­rer Stadt habe ich für alle Sun­der­ne­rin­nen und Sun­derner ein offe­nes Ohr und freue mich über kri­ti­sche Anre­gun­gen, posi­ti­ves Feed­back und kon­struk­ti­ve Ideen“, so Wil­le­ke, der auf der städ­ti­schen Web­site über die unter­schied­li­chen Kon­takt-Wege informiert.

„Rat­haus aktu­ell” per E‑Mail

Alle zwei Mona­te rich­tet sich Klaus-Rai­ner Wil­le­ke mit sei­nem Rund­schrei­ben „Rat­haus aktu­ell“ an alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Sun­dern. Hier infor­miert er über die Gescheh­nis­se im und rund ums Rat­haus. Das Rund­schrei­ben wird per E‑Mail ver­schickt und Sie kön­nen sich über die Web­site dazu anmelden.

Unmit­tel­ba­rer Aus­tausch per Sprechstunde

Jeden ers­ten Mon­tag im Monat, von 16 bis 18 Uhr, lädt er außer­dem zu einer Sprech­stun­de ein. „Der unmit­tel­ba­re Aus­tausch ermög­licht es mir, nah am Puls der Zeit und an den The­men unse­rer Stadt zu sein. Ohne Rei­bungs­ver­lus­te durch zu lan­ge Wege.“ Coro­na-bedingt fin­det die Sprech­stun­de zunächst tele­fo­nisch statt. Sobald es die Umstän­de zulas­sen, wird per­sön­lich ins Bür­ger­meis­ter-Büro im Rat­haus eingeladen.

Ver­samm­lun­gen mit den Ortsvorstehern

Als lang­jäh­ri­ger Orts­vor­ste­her von Hagen weiß Wil­le­ke auch um die Bedeu­tung der ein­zel­nen Dör­fer und Stadt­tei­le. Gemein­sam mit den Orts­vor­ste­he­rin­nen und Orts­vor­ste­hern im Stadt­ge­biet plant er dar­um jähr­li­che Ver­samm­lun­gen in den ein­zel­nen Orten, um einen direk­ten und per­sön­li­chen Aus­tausch zu ermöglichen.

Wil­le­kes Facebook-Seite

Dar­über hin­aus fin­den sich auf Wil­le­kes Face­book-Sei­te klei­ne Berich­te über sein Leben als Bür­ger­meis­ter. „Hier geht es weni­ger um das öffent­li­che Stadt­ge­sche­hen als um die vie­len klei­nen und gro­ßen Bege­ben­hei­ten und Begeg­nun­gen, die mei­ne Arbeits­wo­che prä­gen.“ Die Sei­te wird pri­vat betrie­ben und ist dar­um kein offi­zi­el­les Sprach­rohr der Stadt.
Neben die­sen Kon­takt­mög­lich­kei­ten kön­nen die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger natür­lich jeder­zeit auch eine E‑Mail an bürgermeister@stadt-sundern.de schi­cken. Ande­re For­ma­te zum Aus­tausch sowie eine struk­tu­rier­te Form der Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­be­tei­li­gung sind in Pla­nung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den genann­ten Kanä­len gibt’s auf der Web­site der Stadt Sun­dern: www​.sun​dern​.de