Die Tür ist ver­schlos­sen – doch Stadt­ver­wal­tung ist wei­ter­hin für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger da

17. Dezember 2020
von Redaktion

„Wir sind wei­ter­hin für sie da, nur die Tür ist zu” ‚so teilt es die Stadt­ver­wal­tung von Sun­dern mit. 

Sun­dern. Seit Mitt­woch befin­det sich das gan­ze Land Coro­na-bedingt wie­der in einem umfas­sen­den Lock­down. Das hat für jede und jeden Kon­se­quen­zen, natür­lich auch für die Besu­cher und Mitarbeiter*innen des Rat­hau­ses. Dazu eini­ge Hinweise:

Damit sich nie­mand unkon­trol­liert im Rat­haus bewegt

Der Haupt­ein­gang (die Außen­tür) in das Rat­haus ist ab sofort ver­schlos­sen. So soll ver­hin­dert wer­den, dass sich Besu­che­rin­nen oder Besu­cher unkon­trol­liert im Rat­haus bewe­gen. Den­noch sind wir natür­lich wei­ter­hin für sie da. Ter­mi­ne wer­den ab sofort nur noch per Abspra­che ver­ge­ben. Im Ide­al­fall infor­miert man sich über www​.sun​dern​.de, wer zustän­dig ist.

Ansons­ten bit­te die Zen­tra­le 02933 81–0 anru­fen. Besu­cher mit ver­ein­bar­ten Ter­mi­nen rufen, wenn sie am Rat­haus ste­hen, ihre Ansprech­part­ner kurz an und wer­den dann am Neben­ein­gang (Innen­hof) abge­holt. Die Rege­lung gilt auch für Rats­mit­glie­der und Ortsvorsteher.

Zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr kom­plett geschlossen

In der Zeit zwi­schen  ist das Rat­haus dann kom­plett geschlos­sen. Die übli­chen Bereit­schafts­diens­te sind natür­lich gesichert.