CDU- Frak­ti­on setzt sich für IT-Fach­kraft und Tech­ni­ker für die Inves­ti­ti­on in Schu­len ein

3. März 2021
von Redaktion

Inves­ti­ti­ons­stau und die Ver­strei­chung von För­der­gel­dern nicht hinnehmbar

Sun­dern. Pro­fes­sio­nel­le Admi­nis­tra­ti­ons- und Sup­port-Struk­tu­ren für die Schu­len wer­den auch über die Coro­na-Zeit hin­aus immer wich­ti­ger. Nicht nur die Schaf­fung und der Aus­bau einer schu­li­schen IT-Infra­struk­tur gehen damit ein­her, die stän­di­ge Fort­ent­wick­lung und War­tung die­ser Infra­struk­tur erfor­dert eben­so Fachpersonal.

Voll­zeit­stel­le für die IT-Betreu­ung an Schu­len – Land gibt Zuwendungen

Für das Jahr 2020 wur­de auch auf Initia­ti­ve der CDU die Stel­le einer IT-Fach­kraft im Haus­halt der Stadt Sun­dern beschlos­sen, aller­dings unter dem Vor­be­halt der Ergeb­nis­se der Orga­ni­sa­ti­ons­un­ter­su­chung der Stadt Sun­dern, wel­che lei­der erst Ende 2020 abge­schlos­sen wur­de. Da die Orga­ni­sa­ti­ons­un­ter­su­chung eben­falls die Erfor­der­lich­keit zeigt, bean­tragt die CDU nun drin­gend die dau­er­haf­te Finan­zie­rung die­ser Stel­le für 2021 und die Fol­ge­jah­re. „Die Schaf­fung min­des­tens einer Voll­zeit­stel­le für die IT-Betreu­ung der tech­ni­schen Anla­gen in den neun Schul­ge­bäu­den hal­ten wir für unbe­dingt erfor­der­lich“, so CDU-Rats­mit­glied Clau­dia Hach­en­ei. Zudem gibt es Zuwen­dun­gen des Lan­des für die Finan­zie­rung von IT-Administratoren.

Plan­stell­te für die Orga­ni­sa­ti­on im Bereich Schu­le gefordert

Eben­falls bean­tragt die CDU die per­so­nel­le Ver­stär­kung des Fach­be­rei­ches 3.3 mit einem Tech­ni­ker, der ins­be­son­de­re für die Orga­ni­sa­ti­on von kon­kre­ten Maß­nah­men im Bereich Schu­le zustän­dig ist.
So wur­den in der letz­ten Peri­ode des Rates nach Ein­be­zie­hung von Lehr­kräf­ten, Eltern und Schü­le­rin­nen und Schü­lern Sanierungs‑, Umbau- und Erwei­te­rungs­maß­nah­men für meh­re­re Schul­ge­bäu­de beschlos­sen. Ins­be­son­de­re die Sanie­rung meh­re­rer schu­li­scher Sani­tär­an­la­gen wur­de mit hoher Prio­ri­tät ange­führt. Jedoch konn­ten die­se Arbei­ten auf­grund von Per­so­nal­man­gel im Rat­haus bis heu­te nicht aus­ge­schrie­ben wer­den. Ein aktu­el­les För­der­pro­gramm des Lan­des NRW zum Aus­bau der Betreu­ungs­an­ge­bo­te kann nicht im vol­len Umfang in Anspruch genom­men wer­den, da zur Betreu­ung der Maß­nah­men kei­ne Per­so­nal­ka­pa­zi­tät vor­han­den ist. „Das ist für uns kein halt­ba­rer Zustand, wes­halb wir drin­gend die Auf­nah­me einer Plan­stel­le für den Bereich 3.3 ab dem Haus­halt 2021 bean­tra­gen“, ver­deut­licht Clau­dia Hach­en­ei den Antrag der CDU.

För­der­gel­der gehen verloren

„Uns gehen aktu­ell wich­ti­ge För­der­gel­der ver­lo­ren und dass bei­spiels­wei­se die Sanie­run­gen der Sani­tär­an­la­gen in den Schu­len nicht umge­setzt wer­den kön­nen, da kein Per­so­nal für eine Aus­schrei­bung vor­han­den ist, ist nicht hin­nehm­bar“, unter­streicht CDU-Rats­mit­glied Fabi­an Blo­me das drin­gen­de Erfor­der­nis für eine per­so­nel­le Aufstockung.

(Quel­le: CDU-Frak­ti­on Sundern)