Stadt sucht noch wei­te­re Wahl­hel­fer zur Bun­des­tags­wahl 2013

26. April 2013
von Redaktion

Am 22. Sep­tem­ber

Arns­berg. Die Stadt Arns­berg benö­tigt für die Bun­des­tags­wahl am Sonn­tag, 22. Sep­tem­ber, Wahl­hel­fer. Die all­ge­mei­nen poli­ti­schen Wah­len wer­den in Arns­berg in zahl­rei­chen Wahl­lo­ka­len, die über das gesam­te Stadt­ge­biet ver­teilt sind, durch­ge­führt. Für jedes Wahl­lo­kal muss ein Wahl­vor­stand gebil­det wer­den. Er setzt sich aus einem Wahl­vor­ste­her, Stell­ver­tre­ter, Schrift­füh­rer und Bei­sit­zer zusam­men.

Der Wahl­vor­stand küm­mert sich um die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung der Wahl im Wahl­lo­kal. Er prüft die Wahl­be­rech­ti­gung, hän­digt die Stimm­zet­tel aus, zählt abends alle abge­ge­be­nen Stim­men und stellt letzt­lich das Wahl­er­geb­nis fest.

Der Wahl­vor­stand trifft sich am Wahl­tag um 7.30 Uhr, rich­tet das Wahl­lo­kal ein und bespricht den Dienst­plan. Um 19 Uhr beginnt das Aus­zäh­len der Stim­men durch den gesam­ten Wahl­vor­stand und endet erfah­rungs­ge­mäß gegen 20 Uhr.

Mit­glied eines Wahl­vor­stands kann jede Bür­ge­rin bzw. jeder Bür­ger wer­den, der min­des­tens 18 Jah­re alt ist, die deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit besitzt und nicht vom Wahl­recht aus­ge­schlos­sen ist. Beson­de­re Kennt­nis­se zur Wahr­neh­mung die­ser Auf­ga­be sind nicht erfor­der­lich. Bei der Arbeit im Wahl­vor­stand han­delt es sich um ein Ehren­amt. Jedes Mit­glied eines Wahl­vor­stan­des erhält jedoch eine Auf­wands­ent­schä­di­gung in Höhe von 30 Euro.

Neben den Wahl­vor­stän­den in den Wahl­lo­ka­len wer­den auch soge­nann­te Brief­wahl­vor­stän­de ein­ge­rich­tet. Deren Auf­ga­be ist es, die per Brief ein­ge­gan­ge­nen Stim­men aus­zu­zäh­len. Die Aus-zäh­lung die­ser Stim­men erfolgt zen­tral. Die­ser Wahl­vor­stand trifft sich am Wahl­tag um 15 Uhr. Alle Wahl­hel­fer wer­den nach Mög­lich­keit woh­nungs­nah ein­ge­setzt.

Inter­es­sen­tin­nen und Inter­es­sen­ten, die ein­mal im Wahl­vor­stand oder Brief­wahl­vor­stand mit­ar­bei­ten möch­ten, kön­nen sich unter Anga­be der per­sön­li­chen Daten unter der Tele­fon­num­mer 02932 201–0 oder 115 mel­den oder sich online (www.arnsberg.de) als Wahl­hel­fer anmel­den.