Stadt Arns­berg betei­ligt sich an Über­prü­fung der euro­päi­schen Indus­trie­po­li­tik Anlie­gen hei­mi­scher Betrie­be ver­tre­ten

13. Februar 2013
von Redaktion

Arns­berg.  (Hoch­sauer­land) Als wirt­schafts- und indus­trie­star­ker Stand­ort betei­ligt sich die Stadt Arns­berg an der Bewer­tung der Euro­päi­schen Leit­in­itia­ti­ve „Eine Indus­trie­po­li­tik für das Zeit­al­ter der Glo­ba­li­sie­rung“.

Auf die­sem Wege bringt die Stadt Arns­berg die Inter­es­sen und Not­wen­dig­kei­ten der hei­mi­schen Betrie­be in den euro­päi­schen Über­prü­fungs­pro­zess ein. „Wir nut­zen die­se Chan­ce”, so Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel, „die Anlie­gen der mit­tel­stän­di­schen Betrie­be in unse­rer Stadt und Regi­on ein­zu­brin­gen, die von Arns­berg aus euro­pa­weit und glo­bal agie­ren.”

Unter ande­rem bringt die Stadt Arns­berg die Arbeit des neu­en „Licht­fo­rums NRW” ein, das von wich­ti­gen Unter­neh­men in Stadt und Regi­on gegrün­det wor­den ist, um die ein­zel­nen Unter­neh­men bei der neu­en euro­päi­schen Schlüs­sel­tech­no­lo­gie Licht (LED, OLED etc.) zu unter­stüt­zen. Im Rah­men der Arbei­ten des Aus­schus­ses der Euro­päi­schen Uni­on wer­den die Stel­lung­nah­men der loka­len und regio­na­len Gebiets­kör­per­schaf­ten aus­ge­wer­tet und als Bericht zusam­men­ge­fasst für die wei­te­ren Arbei­ten der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on und des Euro­päi­schen Par­la­ments.