Sport­wart Ulrich Sig­ge wird mit Josef-Hoh­mann Gedächt­nis­po­kal ausgezeichnet

23. Mai 2014
von Redaktion

Ehrung-Ulrich-SiggeDer Höhe­punkt der dies­jäh­ri­gen Kreis­ver­samm­lung des Tisch­ten­nis­krei­ses Arns­berg-Lipp­stadt war die Aus­zeich­nung von Sport­wart Ulrich Sig­ge mit dem Josef-Hoh­mann Gedächt­nis­po­kal. Neben der akti­ven Teil­nah­me am Spiel­be­trieb bis 2011 zeich­net sich Ulrich Sig­ge beson­ders durch sei­ne Funk­tio­närs­tä­tig­keit aus. Bereits 1978 war er im Spruch­aus­schuss des dama­li­gen Tisch­ten­nis­krei­ses Lipp­stadt tätig. 1983 lei­te­te er bereits die­sen auf Bezirks­ebe­ne und wur­de durch sein ste­ti­ges Enga­ge­ment 1988 in den Sport­aus­schuss des West­deut­schen Tisch­ten­nis-Ver­ban­des ein­be­ru­fen, in dem er bis 2003 mit­wirk­te. Von 2000 bis zur Fusi­on zum Tisch­ten­nis­kreis Arns­berg-Lipp­stadt im Jahr 2005 hat­te er den Vor­sitz des dama­li­gen Krei­ses Lipp­stadt inne und ist seit­dem als Sport­wart tätig. Ulrich Sig­ge zeich­net sich beson­ders durch sei­ne hohe Fach­kom­pe­tenz sowie sei­ne ruhi­ge und gelas­se­ne Art aus. „Ulrich Sig­ge ist eine unver­zicht­ba­re Per­son für den Tisch­ten­nis­kreis Arns­berg-Lipp­stadt. Ein Ende sei­ner Funk­tio­närs­tä­tig­keit ist nicht in Sicht.“ so Pres­se­wart Mar­kus Kellermann.
Neben der beein­dru­cken­den Ehrung wur­de Mat­thi­as Grem­lich in der Rol­le des 2. Vor­sit­zen­den und Mar­kus Kel­ler­mann als Pres­se­wart bestä­tigt. Der Kreis­vor­stand wid­met sich den nächs­ten Jah­ren beson­ders dem The­ma Ver­eins­ent­wick­lung. Es sol­len wei­ter­hin gezielt Jugend­li­che für den Tisch­ten­nis­sport gewon­nen wer­den und ent­spre­chend ihres Talents geför­dert wer­den.  Des Wei­te­ren wur­de nach ver­schie­de­nen Anträ­gen inten­siv und lan­ge dar­über dis­ku­tiert, wie der Tisch­ten­nis­ver­eins­sport auf Kreis­ebe­ne zukunfts­taug­lich gemacht wer­den kann. Dies, so Kreis­vor­sit­zen­der Andre­as Krick, muss das dau­er­haf­te Ziel der Ver­ei­ne und des Kreis­vor­stan­des sein.