RWE-Ther­mo­gra­fie­flug erfolg­reich abgeschlossen

8. April 2013
von Redaktion

Idea­le Flug­be­din­gun­gen ermög­lich­ten Beflie­gung in nur einer Nacht

p7260804 Thermografie-Flug hat stattgefundenArns­berg. (Hoch­sauer­land) In der Nacht von Sonn­tag auf den heu­ti­gen Mon­tag (8.4.2013) fand im Rah­men der Akti­on „Kli­ma­schutz beflü­gelt!“ die Ther­mo­gra­fie­be­flie­gung über Arns­berg statt. Die spe­zi­ell aus­ge­rüs­te­te zwei­mo­to­ri­ge Cess­na 402B star­te­te gegen 22:30 Uhr vom Flug­ha­fen in Pader­born und dreh­te in einer Höhe von bei­na­he 2 km über NN Schlei­fen über dem Arns­ber­ger Stadt­ge­biet. Dabei fer­tig­te sie flä­chen­de­cken­de Wär­me­bild­auf­nah­men mit einer Auf­lö­sung von 60cm an.   „Die Beflie­gung über Arns­berg war ein vol­ler Erfolg und auch für uns höchst inter­es­sant. Eine Beson­der­heit in Arns­berg ist die beweg­te Topo­gra­phie, wel­che im Nach­gang bei der Inter­pre­ta­ti­on der Daten berück­sich­tigt wer­den muss. Schon wäh­rend der Beflie­gung lie­ßen sich Tem­pe­ra­tur­un­ter­schie­de an ver­gleich­ba­ren Gebäu­de­ty­pen gut erken­nen. Durch die idea­len äuße­ren Bedin­gun­gen und sehr nied­ri­gen Tem­pe­ra­tur­wer­te konn­ten wir das gesam­te Stadt­ge­biet in einer Nacht über­flie­gen. Daher kann eine gute Daten­qua­li­tät erwar­tet wer­den“, so der lei­ten­de Navi­ga­tor Donat    Jac­k­ow­ski an Bord der Maschi­ne. Die Auf­nah­men wer­den jetzt in einem auf­wän­di­gen tech­ni­schen Ver­fah­ren bear­bei­tet und auf die Wei­ter­ver­wen­dung vor­be­rei­tet. Auf­grund der gro­ßen Daten­men­ge wird die­ses Ver­fah­ren meh­re­re Mona­te in Anspruch neh­men. „Wir gehen davon aus, dass die Aus­wer­tun­gen in vier bis fünf Mona­ten vor­lie­gen“, erklärt der Kli­ma­schutz­ma­na­ger der Stadt Arns­berg, Sebas­ti­an Mar­cel Wit­te.  „Spä­tes­tens zur Arns­ber­ger Kli­ma­schutz­wo­che bzw. zur Mes­se „Bau­en & Ener­gie“ gegen Ende Sep­tem­ber kann sich dann jeder Haus­ei­gen­tü­mer bei uns über die Poten­zia­le sei­nes Hau­ses infor­mie­ren. Eine flä­chen­de­cken­de Ver­sen­dung der Ergeb­nis­se fin­det aber aus daten­schutz­recht­li­chen Grün­den nicht statt.“ Die Stadt bedankt sich auch noch ein­mal bei den über hun­dert Arns­ber­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, die in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag die Tem­pe­ra­tu­ren unter den Dächern gemes­sen haben. Die gewon­ne­nen Daten wer­den dabei hel­fen, die Ergeb­nis­se der Ther­mo­gra­fie­über­flie­gung ent­schei­dend zu verbessern.