Rück­blick und aktu­el­ler Sach­stand Rat­haus-Sanie­rung (bei­de Rathäuser)

12. Dezember 2017
von Redaktion

 

  1. Sanie­rung des Rat­hau­ses am Rat­haus­platz 1

Arns­berg. Das Rat­haus (Rat­haus­platz 1) soll nach nun­mehr 50 Nut­zungs­jah­ren umfas­send saniert wer­den. Hier­für wur­de im April 2017 ein inter­dis­zi­pli­nä­rer Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb mit Ideen­teil für Archi­tek­ten und Land­schafts­ar­chi­tek­ten ausgelobt.

 

Am 1. Sep­tem­ber 2017 tag­te das Preis­ge­richt, wel­ches fol­gen­de Preis­trä­ger ermittelte:

 

  1. v‑architekten, Köln und [f] land­schafts­ar­chi­tek­tur, Bonn
  2. Ger­ber Archi­tek­ten, Dortmund
  3. Baum­schla­ger Eber­le Archi­tek­ten, Ham­burg, BE Zürich AG Abt. Land­schafts­ar­chi­tek­tur, Zürich
  4. SSP AG, Bochum, brum­mell land­schafts­ar­chi­tek­ten, Berlin

 

Nach Abschluss die­ses Wett­be­wer­bes wur­de das Ver­fah­ren zur Ver­ga­be der Objekt­pla­nungs­leis­tun­gen ein­ge­lei­tet, an dem alle Preis­trä­ger teil­ge­nom­men haben. Die Ver­hand­lungs­ge­sprä­che fan­den am 8. Novem­ber statt. Gemäß den in den Bewer­bungs­be­din­gun­gen auf­ge­führ­ten Zuschlagskriterien

 

  • Wett­be­werbs­er­geb­nis: 1. Preisträger
  • Umgang mit den Über­ar­bei­tungs­hin­wei­sen zum Wettbewerbsbeitrag
  • Qua­li­tät des Kon­zep­tes für die orga­ni­sa­to­risch-metho­di­sche Her­an­ge­hens­wei­se an die Planungsaufgabe
  • Höhe des ange­bo­te­nen Hono­rars                                                                               hat der Aus­schuss für Pla­nen, Bau­en und Umwelt in sei­ner Sit­zung am 16. Novem­ber 2017 den Zuschlag auf das wirt­schaft­lichs­te Ange­bot (bes­tes Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis) erteilt. Nach Ablauf der Ein­spruchs­fris­ten wur­den v‑architekten, Köln, und [f] Land­schafts­ar­chi­tek­tur, Bonn, am 4. Dezem­ber 2017 mit den Objekt­pla­nungs­leis­tun­gen (Gebäu­de und Frei­an­la­gen) beauftragt.Parallel zu die­sem Ver­fah­ren wur­den im offe­nen Ver­fah­ren EU-weit die Leis­tun­gen für die tech­ni­sche Gebäu­de­aus­stat­tung aus­ge­schrie­ben. Die Zuschlags­kri­te­ri­en tei­len sich auf in

die Qua­li­täts­kri­te­ri­en

 

    • Qua­li­tät der fach­lich-inhalt­li­chen Her­an­ge­hens­wei­se an die Aufgabenstellung
    • Qua­li­tät der metho­disch-orga­ni­sa­to­ri­schen Her­an­ge­hens­wei­se an die Aufgabenstellung
    • Qua­li­fi­ka­ti­on und Erfah­rung der Mit­glie­der des Kernprojektteams
  •  

 

und das Preis­kri­te­ri­um auf die Höhe des ange­bo­te­nen Honorars.

 

Die Auf­trags­er­tei­lung erfolg­te eben­falls in der Sit­zung des Aus­schus­ses für Pla­nen, Bau­en und Umwelt am 16. Novem­ber 2017. Den Zuschlag erhielt das Büro ISW Inge­nieur GmbH Schmidt & Will­mes, Arnsberg.

 

Mit die­sen drei Büros wird die Ver­wal­tung somit in den kom­men­den Wochen die Pla­nun­gen für die Rat­haus­sa­nie­rung erar­bei­ten. Die Aus­füh­rung wird in eini­gen Punk­ten vom Wett­be­werbs­bei­trag abwei­chen, z.B. wird aus Kos­ten­grün­den auf die geplan­ten Tief­ga­ra­gen verzichtet.

 

Der geplan­te Zeit­raum für die Rat­haus­sa­nie­rung sind die Jah­re 2018 bis 2021. Im Haus­halt der Stadt Arns­berg sind hier­für 30 Mio. € ver­an­schlagt. Der Antrag zur För­de­rung die­ser Vor­ha­ben aus dem Pro­gramm Stadt­um­bau Hüs­ten wur­de bei der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg gestellt. Bezo­gen auf die Gesamt­kos­ten wird mit einer För­de­rung in Höhe von 50 Pro­zent gerechnet.

 

Wäh­rend der Bau­pha­se wird die Ver­wal­tung in ande­ren Objek­ten unter­ge­bracht, unter ande­rem mög­li­cher­wei­se auch im Gebäu­de Goe­thestr. 16 – 18 (Real­schu­le Neheim).

 

 

 

  1. Sanie­rung des Alten Rat­hau­ses Arns­berg, Alter Markt 19

 

Das Gebäu­de soll für Mit­ar­bei­ter wie auch Besu­cher nach den aktu­el­len Vor­schrif­ten bar­rie­re­frei gestal­tet wer­den. Kon­kre­te Maß­nah­men sind hier:

 

  • der Ein­bau eines Roll­stuhl­ge­rech­ten Auf­zugs, der alle Eta­gen des Ver­wal­tungs­trak­tes vom Kel­ler bis ins Dach­ge­schoss erschließt
  • auto­ma­ti­scher Zugang für den Haupteingang
  • für Hör­ge­schä­dig­te wer­den im Rit­ter­saal (Ver­an­stal­tungs­raum für Kon­zer­te, Vor­trä­ge etc.) Induk­ti­ons­schlei­fen eingebaut
  • ein bar­rie­re­frei­es WC ist auf der Saal­ebe­ne vorgesehen.

 

Für die­se Maß­nah­me ste­hen Haus­halts­mit­tel in den Haus­halts­jah­ren 2017/18 in Höhe von 1,1 Mio. € zur Ver­fü­gung. Geför­dert wird die Maß­nah­me aus Mit­teln der För­de­rung von Maß­nah­men zur Stadt­er­neue­rung, Städ­te­bau­li­cher Denk­mal­schutz, SG His­to­ri­sche Alt­stadt Arnsberg.

 

Das Stadt­bü­ro Arns­berg sowie die Mit­ar­bei­ter des Kul­tur­am­tes und der Voll­zie­hungs­be­am­te kön­nen wäh­rend der Sanie­rungs­maß­nah­men im Alten Rat­haus blei­ben; die Räu­me im Ein­gangs­be­reich des Rat­hau­ses sind von den Umbau­ma­ßen nicht betroffen.

 

Bzgl. des Trau­zim­mers prüft die Ver­wal­tung ver­schie­de­ne Alter­na­ti­ven mit anspre­chen­dem Ambi­en­te, damit auch im Stadt­teil Arns­berg im Jahr 2018 Trau­un­gen statt­fin­den können.