Raub auf älte­ren Mann

4. Juli 2013
von Redaktion

Raub auf älte­ren Mann

Arns­berg (Hoch­sauer­land) Am Don­ners­tag­mor­gen zwi­schen 11:00 Uhr und 11:20 Uhr kam es in Arns­berg zu einem schwe­ren Raub­de­likt. Zwei Täter gelang­ten in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus am Guten­berg­platz und dort in die Woh­nung eines 95 Jah­re alten Mannes.

 

Dem Woh­nungs­in­ha­ber gegen­über gibt sich einer der Män­ner als Poli­zei­be­am­ter und der ande­re als Beauf­trag­ter der Haus­ver­wal­tung aus. Als die­ser aber miss­trau­isch wur­de und die Poli­zei anru­fen woll­te, um zu klä­ren, ob es sich bei der einen Per­so­nen tat­säch­lich um Poli­zei­be­am­ten han­delt, änder­ten die Täter ihre Vorgehensweise:

Hat­ten sie bis dahin augen­schein­lich ver­sucht, den Rent­ner ohne Gewalt zu besteh­len, hiel­ten sie ihm jetzt einen Schrau­ben­dre­her vor und droh­ten ihm mas­siv. Wäh­rend des­sen wur­de die Woh­nung nach mög­li­cher Beu­te durch­sucht. Als einer der bei­den Män­ner das Porte­mon­naie des 95-Jäh­ri­gen gefun­den hat­ten, floh das Duo aus der Woh­nung und dem Haus.

 

Der Woh­nungs­in­ha­ber blieb unver­letzt. Nach­dem die Täter sei­ne Woh­nung ver­las­sen hat­ten, infor­mier­te er sofort die Poli­zei. Die lei­te­te sofort eine Fahn­dung ein, die bis­lang aber ohne Erfolg verlief.

 

Die bei­den Täter wur­den fol­gen­der Maßen beschrieben:

 

- bei­de zwi­schen 30 und 35 Jah­re alt,

- bei­de etwa 180 Zen­ti­me­ter groß,

- bei­de mit blon­den bis dun­kel­blon­den, kur­zen Haaren,

- bei­de spra­chen akzent­frei Deutsch,

- einer der Män­ner war schlank,

- einer der Täter hat­te ein Map­pe oder ein Klemm­brett im DIN

A4-For­mat bei sich,

- einer der bei­den Män­ner trug ein röt­li­ches Polo­shirt oder ein

röt­li­ches, kurz­ärm­li­ches Hemd.

 

Die Kri­po bit­tet drin­gend um Unter­stüt­zung der Bevöl­ke­rung und

fragt: Wer kann Anga­ben zu den bei­den Män­nern machen? Wer hat die bei­den Täter vor oder nach der Tat gese­hen? Wer kann Hin­wei­se zur Flucht­rich­tung oder einem Flucht­fahr­zeug geben? Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.