Prüf­ergeb­nis­se der Was­ser­zäh­ler lie­gen vor

7. Juni 2013
von Redaktion

Arns­berg. (Hoch­sauer­land) Das Eich­amt Dort­mund hat heu­te die bei­den Was­ser­zäh­ler aus den bei­den Gebäu­den im Orts­teil Oeven­trop über­prüft, im Übri­gen ein Ange­bot, das die SWA den betrof­fe­nen Kun­den bereits im Janu­ar 2013 gemacht haben.

Bei­de Was­ser­zäh­ler haben die Prü­fung auf Mess­ge­nau­ig­keit bestan­den. Die Prü­fung der inne­ren Beschaf­fen­heit – der Zäh­ler wird geöff­net und der Mess­ein­satz und das Zah­len­werk demon­tiert – ergab bei einem Zäh­ler eben­falls kei­nen Befund.

Bei dem ande­ren Zäh­ler wur­de bei die­ser Beschaf­fen­heits­prü­fung ein gewis­ses Rol­len­spiel in dem Zähl­werk fest­ge­stellt. Weil nicht mit abso­lu­ter Sicher­heit aus­zu­schlie­ßen ist, dass der Mehr­ver­brauch hier­durch ent­stan­den ist, wer­den die SWA im Inter­es­se des betrof­fe­nen Kun­den den Gebüh­ren­be­scheid für die Abwas­ser­ge­bühr und die Rech­nung für das Was­ser­ent­gelt auf­he­ben und in Höhe der Vor­jah­res­ver­bräu­che neu fest­set­zen.

Die Stadt­wer­ke wer­den ein zusätz­li­ches Qua­li­täts­ma­nage­ment ein­füh­ren, in dem aus jeder Lie­fe­rung geeich­ter Zäh­ler stich­pro­ben­ar­tig vor Ein­bau beim Kun­den durch das Eich­amt Dort­mund eine wei­te­re Qua­li­täts­kon­trol­le durch­ge­führt wird.

Die Stadt­wer­ke wer­den zudem das Con­trol­ling in der Ver­brauchs­ab­rech­nung noch eng­ma­schi­ger orga­ni­sie­ren, um bei grö­ße­ren Ver­brauchs­ab­wei­chun­gen kurz­fris­tig reagie­ren zu kön­nen.