Poli­zei berich­tet aus Eslo­he und Arnberg

27. Juni 2013
von Redaktion

Ver­kehrs­un­fall auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit Betrun­ke­ner Auto­fah­rer fällt Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung auf Rol­ler­fah­rer bei Unfall leicht verletzt

Eslo­he (Hoch­sauer­land) Zu einem Sach­scha­den von etwa 11.000,- Euro und zwei Autos, die abge­schleppt wer­den muss­ten, kam es am Mitt­woch um kurz vor 12:00 Uhr bei einem Ver­kehrs­un­fall im Bereich Wen­holt­hau­sen. Zu die­ser Zeit war ein 33 Jah­re alter Auto­fah­rer aus Müns­ter auf der Land­stra­ße 541 zwi­schen Eslo­he und Wen­holt­hau­sen unter­wegs und durch­fuhr eine Kur­ven­kom­bi­na­ti­on. In einer Rechts­kur­ve geriet der 33-Jäh­ri­ge dann auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit nach links auf den Fahr­strei­fen des Gegen­ver­kehrs. Dort kol­li­dier­te er mit dem Auto einer 43-jäh­ri­gen Frau aus den Nie­der­lan­den, die in Rich­tung Eslo­he unter­wegs war. Glück­li­cher Wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand verletzt.

Betrun­ke­ner Auto­fah­rer fällt Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung auf

Arns­berg  Auf Grund sei­ner auf­fäl­li­gen Fahr­wei­se fiel am Mitt­woch­abend gegen 22:30 Uhr in Hüs­ten ein Auto­fah­rer auf. Als der 32 Jah­re alte Mann aus Sun­dern im Ver­lauf der Arns­ber­ger Stra­ße vor einem Strei­fen­wa­gen der Poli­zei­wa­che Arns­berg her­fuhr, ent­schlos­sen sich die bei­den Poli­zis­ten zu einer Kon­trol­le. Im Atem des Man­nes war Alko­hol zu rie­chen. Ein Alco-Test bestä­tig­te den Ein­druck: Der Auto­fah­rer hat­te einen Wert von über 1,2 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­pro­be fäl­lig und sei­nen Füh­rer­schein muss­te der Mann eben­falls gleich bei der Poli­zei las­sen. Ein Straf­ver­fah­ren gegen den Sun­derner wur­de eingeleitet.

Rol­ler­fah­rer bei Unfall leicht verletzt

Eslo­he  Der Fah­rer eines Mofa wur­de am Mitt­woch gegen 12:00 Uhr bei einem Ver­kehrs­un­fall ver­letzt. Der 15 Jah­re alte jun­ge Mann aus Eslo­he war zusam­men mit einem wei­te­ren Mofa-Fah­rer auf der Gemein­de­stra­ße zwi­schen Sal­ling­hau­sen und der Land­stra­ße 541 unter­wegs. An der Ein­mün­dung fuh­ren bei­de ohne anzu­hal­ten auf die Land­stra­ße. Auf die­ser war zu dem Zeit­punkt eine 28-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin in Rich­tung Bun­des­stra­ße 55 unter­wegs. Die Frau brems­te sofort und ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, konn­te aber einen Zusam­men­prall mit dem Mofa des 15-Jäh­ri­gen nicht mehr ver­hin­dern. Bei dem Unfall wur­de der Rol­ler­fah­rer leicht ver­letzt. Er wur­de in ein Kran­ken­haus gebracht, konn­te von dort aber nach ambu­lan­ter Behand­lung wie­der ent­las­sen wer­den. Zu einer Kol­li­si­on mit dem Beglei­ter des Ver­letz­ten kam es nicht. Der Gesamt­scha­den an dem Mofa und dem Auto liegt bei etwa 3.500,- Euro.