Need­les for fun fei­ern zwei­jäh­ri­ges Bestehen

10. November 2017
von Redaktion

Arns­berg. In die­ser Woche war es soweit: Die Frau­en der Grup­pe „Need­les for fun“ fei­er­ten im Enga­ge­ment­zen­trum „Das E“ ihr zwei­jäh­ri­ges Bestehen.

Was vor zwei Jah­ren mit einer klei­nen Grup­pe von Flücht­lings­frau­en unter der Lei­tung von Susan­ne Kel­ler vom Freun­des­kreis „Rum­be­cker Holz“ begann, hat sich zwi­schen­zeit­lich eta­bliert. Anfangs tra­fen sich die Frau­en im Gemein­schafts­raum in der Unter­kunft „Rum­be­cker Holz“, um in gesel­li­ger Run­de gemein­sam Hand­ar­bei­ten zu fer­ti­gen. Die dazu­ge­hö­ri­ge Wol­le wur­de auf Initia­ti­ve von Susan­ne Kel­ler gespendet.

Nach Fer­tig­stel­lung des Bür­ger­en­ga­ge­ment­zen­trums Das „E“ tref­fen sich die Frau­en nun regel­mä­ßig an jedem ers­ten Mon­tag und jedem drit­ten Don­ners­tag in den dor­ti­gen Räumlichkeiten.

Die Lei­te­rin des Enga­ge­ment­zen­trums, Bine­t­ha Beck­mann, freu­te sich sehr über die gro­ße Anzahl von Teil­neh­me­rin­nen an der Fei­er­stun­de, bei der­die­ses Mal nicht nur die Nadeln klap­per­ten, son­dern bei lecke­ren Spei­sen, Kaf­fee und Tee die bis­he­ri­gen Erfol­ge der Hand­ar­beit prä­sen­tiert und bewun­dert wur­den. Sie gra­tu­lier­te den Frau­en zu ihren Arbei­ten und bedank­te sich bei den ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen für ihre gelun­ge­ne Inte­gra­ti­ons­ar­beit, die seit Juni 2017 ihr neu­es Zuhau­se im Enga­ge­ment­zen­trum „Das E“ in Unter­hüs­ten gefun­den hat.