Motor­rad­un­fall auf der Helle­fel­der Höhe

15. Juli 2013
von Redaktion

Sun­dern Helle­feld / Arns­berg (Hoch­sauer­land) Schwer ver­letzt muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag ein Motor­rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Gegen 17:30 Uhr war der 25 Jah­re alte Krad­fah­rer aus Arns­berg war mit zwei wei­te­ren Motor­rad­fah­rern auf der Land­stra­ße 839 (Helle­fel­der Höhe) unter­wegs in Rich­tung Arns­berg. Er fuhr als mitt­le­res Fahrzeug.

 

In einer Links­kur­ve kam der Motor­rad­grup­pe ein Auto aus Rich­tung Arns­berg ent­ge­gen. Nach Anga­ben der Biker befand sich die­ser Pkw auf der Stra­ßen­sei­te der Motor­rad­fah­rer. Der 43-jäh­ri­ge Auto­fah­rer gab spä­ter gegen­über der Poli­zei an, auf sei­ner Sei­te gefah­ren zu sein.

 

Der 25-jäh­ri­ge Arns­ber­ger rich­te­te sein Motor­rad auf. Dadurch konn­te er die Links­kur­ve nicht wei­ter durch­fah­ren, son­dern fuhr gera­de­aus gegen die Leit­plan­ke. Dabei zog sich der Mann die schwe­ren Ver­let­zun­gen zu. Er wur­de in ein Kran­ken­haus gebracht und dort sta­tio­när auf­ge­nom­men. Der Scha­den an dem Motor­rad und der Leit­plan­ke liegt bei etwa 10.000,- Euro. Die Ermitt­lun­gen des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats der Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis wer­den jetzt klä­ren müs­sen, wer zu weit auf wes­sen Stra­ßen­sei­te gefah­ren ist.