Min­dest­löh­ne in der Heimarbeit

7. März 2013
von Redaktion

Arbeits­schüt­zer der Bezirks­re­gie­rung kontrollieren

Seit 2007 ist die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg für die Über­prü­fun­gen des

Arns­berg. Arbeits- und Ent­gelt­schut­zes in der Heim­ar­beit im Regie­rungs­be­zirk Arns­berg zustän­dig. Wer­den bei Prü­fun­gen nicht voll­stän­dig gezahl­te Ent­gel­te fest­ge­stellt, for­dert die Bezirks­re­gie­rung die­se Zah­lun­gen für die in Heim­ar­beit Beschäf­tig­ten nach. In letz­ter Kon­se­quenz kön­nen die Nach­for­de­run­gen gericht­lich gel­tend gemacht wer­den. Die Nach­for­de­rung, Kla­ge und Kla­ge­ver­tre­tung sind für die in Heim­ar­beit Beschäf­tig­ten kostenlos.

 

Zur­zeit betreu­en zwei Sach­be­ar­bei­ter ca. 3200 in Heim­ar­beit Beschäf­tig­te und deren ca. 300 Auf­trag­ge­ber. Von 2007 bis 2012 muss­ten 157 Auf­trag­ge­ber an

2219 in Heim­ar­beit Beschäf­tig­te Nach­zah­lun­gen in Höhe von 601.896 Euro leisten.

 

Die Nach­zah­lun­gen bezo­gen sich auf Min­der­ent­gel­te beim Lohn, nicht gezahl­te Zuschlä­ge (Urlaubs­ent­gelt, Urlaubs­geld, Fei­er­tags­geld, Siche­rung im Krank­heits­fall, Ver­mö­gens­wirk­sa­me Leis­tun­gen, Jah­res­son­der­zah­lun­gen, Trans­port­kos­ten), Min­der­ent­gel­te wäh­rend der Kün­di­gungs­frist oder Min­der­ent­gel­te im Insolvenzfall.

 

Neben den ein­ge­for­der­ten Nach­zah­lun­gen setzt der Heim­ar­beits­schutz der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg bei den Min­des­t­ent­gel­ten auf eine kon­ti­nu­ier­li­che Bera­tung und eine sach­ge­rech­te Koope­ra­ti­on zwi­schen  Arbeit­ge­bern und Beschäftigten.

 

Basie­rend auf dem Heim­ar­beits­ge­setz (HAG) wer­den in Deutsch­land seit 1951 Min­dest­löh­ne und wei­te­re Ver­trags­be­din­gun­gen für in Heim­ar­beit Beschäf­tig­te in spe­zi­el­len Regel­wer­ken vorgeschrieben.

 

Die­se Tarif­wer­ke sind bin­dend für alle an der Heim­ar­beit Betei­lig­ten. Sie haben die Kraft eines all­ge­mein­ver­bind­li­chen Tarif­ver­tra­ges, den nie­mand außer Kraft set­zen kann. Die bin­den­den Fest­set­zun­gen bezie­hen sich auf bestimm­te Wirt­schafts­zwei­ge, auf bestimm­te räum­li­che Gebie­te und fest umris­se­ne Tätig­kei­ten für in Heim­ar­beit Beschäftigte.