Micha­el Ehnert rockt die Kul­tur­Schmie­de – UPDATE

15. Februar 2013
von Redaktion

„Das Tier in mir – Deutsch­land primat“

Michael Ehnert kommt in die KulturSchmiede

Micha­el Ehnert kommt in die KulturSchmiede

Arns­berg. Vor weni­gen Wochen erst wur­den Micha­el und Jen­ni­fer Ehnert in der Kul­tur­Schmie­de für Ihr Duo-Pro­gramm „Küss lang­sam“, ein bis­sig-iro­ni­sches Bezie­hungs­dra­ma, gefei­ert.  Nun legt Micha­el Ehnert am Sams­tag, den 2. März um 20 Uhr an glei­cher Stel­le mit sei­nem Solo-Kaba­rett „Das Tier in mir – Deutsch­land pri­mat“ nach. Und die­ser Abend steht unter einem gänz­lich ande­ren Stern: Es wird kri­tisch – in jeder Hinsicht!

 

Denn Ehnert ras­tet aus, total und kom­plett. Aller­dings zu einem sehr ungüns­ti­gen Zeit­punkt, er stirbt näm­lich gera­de. Die „Deutsch­land“, das größ­te Pas­sa­gier­flug­zeug der Welt, in dem er gera­de sitzt, wird in weni­gen Minu­ten hart auf dem Boden der Tat­sa­chen aufschlagen.

 

Eigent­lich wäre dies ein guter Zeit­punkt, noch ein­mal mil­de lächelnd zurück­zu­bli­cken auf ein erfüll­tes Künst­ler­le­ben mit unver­gess­li­chen Vor­stel­lun­gen in char­man­ten Bäder­or­ten und Über­nach­tun­gen in lau­schi­gen Abstei­gen, aber Ehnert hat für sol­che Sen­ti­men­ta­li­tä­ten kei­ne Zeit: Ein­ge­zwängt zwi­schen Eco­no­my und Busi­ness, bela­gert von mit­flie­gen­den A‑Rschlöchern und B‑Promis wird Ehnert im abstür­zen­den A‑911 zum Tier.

 

Knur­rend, gei­fernd und gna­den­los schlägt er sei­ne Zäh­ne in die schwam­mig-wurs­ti­ge Eli­te unse­res Lan­des. Ob Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin im Dirnd’l oder Papst im Kar­ne­vals­kos­tüm, ob Aldi-Brü­der oder Wok-Welt­meis­ter, ob Frucht­zwer­ge oder Phar­ma­rie­sen, die gesam­te mit­rei­sen­de Lan­des­eli­te wird von Ehnert in der Luft zer­ris­sen. Dass dabei auch die Zuschau­er und der rasen­de Künst­ler selbst ihr Fett weg­krie­gen, liegt in der Natur der Sache: Tie­re machen eben kei­ne Gefan­ge­nen, sie bei­ßen um zu töten! Am Ende bleibt nichts mehr übrig. Nur Imma­nu­el Kant, Fips Asmus­sen und Vanilleeis.

 

„Das Tier in mir“ ist ein Mas­sa­ker. Rück­sichts­los und böse und dabei enorm lus­tig. Eine Kör­per­ver­let­zung, die gut tut. Eine Kathar­sis, auf die wir lan­ge gewar­tet haben. Denn Ehnert ist ein aus­ras­ten­der Ein­flüs­te­rer, ein sanf­ter Cho­le­ri­ker, ein tief trau­ri­ger Komi­ker, der nicht bereit ist, sich mit dem Sta­tus Quo abzu­fin­den. Wer auch immer die Pri­ma­ti­sie­rungs­ge­win­ner sein mögen, sie haben nicht die gerings­te Ahnung, mit wem sie sich da ange­legt haben…!

 

Ein­tritts­kar­ten für einen tie­risch guten Kaba­rett­abend sind in den Arns­ber­ger Stadt­bü­ros und unter der Ruf­num­mer 02931 893‑1143 erhältlich.