Luther schiebt Zusam­men­ar­beit an

2. Juni 2016
von Redaktion

luKir­chen­krei­se Soest und Arns­berg arbei­ten gemein­sam an Luther-Pro­jekt
Meschede.Soest.500 Jah­re ist Luthers The­sen­an­schlag in Wit­ten­berg bald her. Über­all in Deutsch­land und in der Welt berei­ten Men­schen die­ses denk­wür­di­ge Jubi­lä­um im Jahr 2017 vor. Auch in den evan­ge­li­schen Kir­chen­krei­sen Soest und Arns­berg. In der Wie­sen­kir­che in Soest und im Gemein­sa­men Kir­chen­zen­trum in Mesche­de soll ein von Mit­glie­dern bei­der Kir­chen­krei­se ent­wi­ckel­tes Luther­pro­jekt am 30. Okto­ber 2016 in der Wie­sen­kir­che in Soest und am 18. Febru­ar 2017 im Gemein­sa­men Kir­chen­zen­trum in Mesche­de zur Auf­füh­rung kom­men.
Initia­tor ist Gerd Wei­mar, Kir­chen­mu­sik­di­rek­tor im Kir­chen­kreis Arns­berg. Zum Team gehö­ren Kai Hege­mann, Pfar­rer an der Soes­ter Wie­sen­kir­che, Pfar­rer Uwe Peh­le vom Kir­chen­kreis Soest, Chris­ti­na Berg­mann vom Kir­chen­kreis Arns­berg,  Bar­ba­ra und Rai­ner Sie­gel-Mül­ler, Pfar­re­rin und Pfar­rer aus Bri­lon, Katha­ri­na Loot, wie Sie­gel-Mül­lers enga­gier­te Musi­ke­rin der Stif­tung Kir­chen­mu­sik, und Mar­got Mül­ler und Judith Tornau-Opitz von der Wie­sen­kir­chen­ge­mein­de in Soest. Ein Stück aus sie­ben Sze­nen wol­len sie auf die Bei­ne stel­len: „Kurz und kna­ckig sol­len bio­gra­phi­sche Blitz­lich­ter aus Luthers Leben und Wir­ken auf­leuch­ten: die Bezie­hung zu einen Eltern, die Klos­ter­zeit in Wit­ten­berg, sein Bibel­stu­di­um, sei­ne welt­be­we­gen­de Glau­bens­er­kennt­nis, sei­ne Aus­ein­an­der­set­zung mit Kir­chen-und Reichs­fürs­ten, die Aus­wir­kun­gen der Refor­ma­ti­on auf die dama­li­ge Gesell­schaft und Luthers Pri­vat­le­ben.  Ein Dreh­buch ist wäh­rend eines Klau­sur­ta­ges ent­stan­den. Danach bekam jeder den Auf­trag, eine Sze­ne zu schrei­ben. Auch Bodo Mei­er, ehe­mals Pfar­rer im Sauer­län­der Best­wig, heu­te Pfar­rer im mär­ki­schen Her­scheid, macht dabei mit. Er bringt sei­ne Erfah­run­gen ein, die er bei Auf­trit­ten als Mar­tin Luther im Kir­chen­kreis Arns­berg gesam­melt hat. Die Sze­nen wer­den von Vokal-und Instru­men­tal­grup­pen aus bei­den Kir­chen­krei­sen, von Blä­ser­grup­pen und Bän­kel­sän­gern, von einem Ensem­ble für alte Musik umrahmt. An zwei Sams­ta­gen wer­den in Work­shops ein­fa­che Stü­cke für vie­le ein­ge­übt, Pro­jekt­chor und Kam­mer­chor wer­den in inten­si­ven Pro­ben Motet­ten aus der Luther­zeit ein­stu­die­ren. „Jeder und jede soll mit­ma­chen kön­nen. Luther geht uns doch alle an“, mei­nen Gerd Wei­mar und die ande­ren vom Luther-Pro­jekt. Sie haben schon viel Spaß beim Erdenken, Ver­wer­fen und Neu-Zusam­men­set­zen der Ide­en. Die­ser Fun­ke soll sich aus­brei­ten unter Evan­ge­li­schen und ande­ren Inter­es­sier­ten im Sauer­land und auf der Soes­ter Boer­de. „Zu Mark­te wol­len wir Luther tra­gen“, ver­spricht Wei­mar und spielt auf Aktio­nen an, die in den Stra­ßen von Soest und Mesche­de auf die Auf­füh­run­gen hin­wie­sen sol­len. Aber „Erst müs­sen die Tex­te ste­hen, dann kommt die Musik und zuletzt die Begleitak­tio­nen“, so arbei­tet das  Team. Es freut sich auf Men­schen, die mit­ma­chen. Wer Inter­es­se hat, kann sich infor­mie­ren bei Gerd Wei­mar, Tele­fon: 02931–530452 oder: info@gerdweimar.de