Lösch­grup­pe Voß­win­kel blickt neu­en Auf­ga­ben ent­ge­gen

5. Februar 2013
von Redaktion

130202-Gruppenfoto-AgathafeArns­berg-Voß­win­kel. (Hoch­sauer­land) Zur Agat­ha­fei­er im Wild­wald Voß­win­kel begrüß­ten die Ange­hö­ri­gen der Lösch­grup­pe Voß­win­kel Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel, den stell­ver­tre­ten­den Wehr- füh­rer Harald Kroll, die Rats­mit­glie­der Petra Sen­s­ke und Micha­el Rade­ma­cher, sowie Fran­zis­kus Frei­herr von Ket­te­ler. Harald Kroll konn­te eini­ge Beför­de­run­gen und eine Ehrung vor­neh­men: Zum Feu­er- wehr­mann beför­dert wur­de Pas­cal Haa­ke, den Rang des Haupt­feu­er­wehr­manns beklei­det nun Micha­el Breker. Nach erfolg­rei­cher Teil­nah­me am Trupp­füh­rer­lehr- gang kön­nen Chris­ti­an Neu­haus und Sebas­ti­an Peith­ner sich nun Unter­brand­meis­ter nen­nen. Füh­rungs­ver­ant­wor­tung als Grup­pen­füh­rer darf ab sofort Max Hau­schul­te tra­gen, der zum Brand­meis­ter beför­dert wur­de. Die nächs­te Stu­fe zum Ober­brand- meis­ter erklomm Dirk Ste­cken. Dank für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft in der Wehr wur­de Ralf Bür­mann aus­ge­spro­chen, der von Bür­ger­meis­ter Vogel das Feu­er­wehr- Ehren­zei­chen des Lan­des NRW in Sil­ber über­reicht bekam. Den akti­ven Dienst been- dete Joa­chim Ste­cken, der in die Ehren­ab­tei­lung auf­ge­nom­men wur­de. Durch die stadt­wei­te Umor­ga­ni­sa­ti­on der Füh­rungs­struk­tur wur­de Mar­tin Neu­haus zum ört­li­chen Lösch­grup­pen­füh­rer der Lösch­grup­pe Voß­win­kel im Basis­lösch­zug 1 Neheim-Voß­win­kel ernannt. Ver­ab­schie­det als stellv. Lösch­grup­pen­füh­rer wur­de Karl- Josef Spie­ker, dem für sei­ne fast 20 Jah­re lan­ge Tätig­keit in der Füh­rung der Voß­win- keler Wehr viel Dank aus­ge­spro­chen wur­de. „Die Aus­wei­tung unse­res Zustän­dig­keits­be­rei­ches auf das Nehei­mer Gebiet bedeu- tet eine neue Her­aus­for­de­rung für uns, die wir ger­ne anneh­men“, stimm­te Mar­tin Neu­haus die Kame­ra­den auf die neue Struk­tur ein. Die Neu­ver­tei­lung der Basis­lösch- züge dient ins­be­son­de­re dazu, die in den bevöl­ke­rungs­rei­che­ren Zen­tren der Stadt höhe­ren Ein­satz­zah­len gleich­mä­ßi­ger auf alle Ein­hei­ten zu ver­tei­len. „Wir sind dafür gut gerüs­tet und neh­men den Elan aus unse­rem Jubi­lä­ums­jahr in den nun wie­der ein­keh­ren­den Feu­er­wehrall­tag mit“, sieht er der Zukunft posi­tiv ent­ge­gen. Dass es damit kon­kret wird, konn­ten die Voß­win­ke­ler Kame­ra­den 2 Tage zuvor erfah­ren, als sie zu einem Woh­nungs­brand in Neheim hin­zu geru­fen wur­den.  Zur­zeit besteht die Lösch­grup­pe aus 37 akti­ven Kame­ra­den in der Ein­satz­ab­tei­lung, 12 Kame­ra­den gehö­ren der Ehren­ab­tei­lung an. Ein deut­li­cher Zuwachs konn­te es in den letz­ten 12 Mona­ten in der Jugend­feu­er­wehr ver­zeich­net wer­den, die nun auf 11 Jugend­li­che ange­wach­sen ist, davon 9 in der Alters­grup­pe von 10–12 Jah­ren. Inte- res­sier­te Jugend­li­che im Alter von 10–17 Jah­ren kön­nen sich ger­ne bei der Lösch- grup­pe mel­den oder ein­fach ein­mal unver­bind­lich bei einem Übungs­abend vor­bei- schau­en.  Bild­nach­weis (v.l.n.r.): Beför­der­te und geehr­te Ange­hö­ri­ge der Lösch­grup­pe Voß­win­kel mit dem stellv. Wehr­füh­rer Harald Kroll und den Rats­mit­glie­dern Petra Sen­s­ke und Micha­el Rade- macher.  Quel­le: BI Ste­fan Neu­haus, ört­li­cher Lösch­grup­pen­füh­rer LG Voß­win­kel