Leser­brief zur mut­wil­li­gen Zer­stö­rung und End­wen­dung von Wahlplakaten

14. Mai 2014
von Redaktion
Leserbriefe

Leser­brie­fe an Dorf​in​fo​.de

Arns­berg .  Leser­brief zur mut­wil­li­gen Zer­stö­rung und End­wen­dung von Wahl­pla­ka­ten der AfD Arns­berg und Nicht­ein­la­dung der AfD des Gym­na­si­ums Lau­ren­tia­num zu einer Ver­an­stal­tung zur poli­ti­schen Bil­dung der gym­na­sia­len Oberstufe.

Seit dem Wochen­en­de wer­den im Stadt­ge­biet Arns­berg, ins­be­son­de­re jedoch in Oeven­trop, geneh­mig­te Pla­ka­tie­run­gen in Form von Wahl­pla­ka­ten, des AfD – Stadt­ver­bands Arns­berg, der Alter­na­ti­ve für Deutsch­land, mas­siv beschä­digt, ent­fernt und ent­wen­det. In Oeven­trop wur­den alle Wahl­pla­ka­te der AfD auf die­se Wei­se unbrauch­bar gemacht oder gestoh­len. Nicht nur, dass der AfD hier­durch ein hoher Sach­scha­den ent­stand, die bei Wei­ten nicht über ein so hohes Wahl­kampf­bud­get ver­fügt wie die „Alt-Par­tei­en“, son­dern dar­über hin­aus, dass eine legi­ti­me, rechts­staat­li­che Par­tei, wel­che erst­mals bei einer Euro­pa- und Kom­mu­nal­wahl antritt, an der Aus­übung ihrer poli­ti­schen Mei­nungs­bil­dung zur Wahl mas­siv behin­dert wird.

Hier passt es nur zu gut ins Bild, dass das Gym­na­si­um, Lau­ren­tia­num in Arns­berg, eine Ver­an­stal­tung zur poli­ti­schen Bil­dung abhält und alle Par­tei­en, außer der AfD, zur Dis­kus­si­on mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Ober­stu­fe ein­lädt. Das Gym­na­si­um Lau­ren­tia­num ist ein städ­ti­sches Gym­na­si­um und die Stadt Arns­berg somit Schul­trä­ger. Haben die Ver­ant­wort­li­chen der Stadt Arns­berg und allen vor­an ihr CDU-Bür­ger­meis­ter Vogel Angst vor der AfD? Oder liegt die Nicht­ein­la­dung der AfD allei­ne in der Ver­ant­wor­tung des Schul­lei­ters Klaus Ull­rich? Gera­de Herr Ull­rich, der sich zum „Rota­ry Youth Exchan­ge“ bekennt, die als Rota­ri­er „einen Bei­trag zum Kul­tur­aus­tausch und damit zur Völ­ker­ver­stän­di­gung und zum Frie­den leis­ten. Zie­le sind das Ken­nen­ler­nen ande­rer Lebens­ge­wohn­hei­ten und die ver­tief­te Erfah­rung einer ande­ren Kul­tur, sowie ganz gene­rell die Erwei­te­rung des eige­nen Blick­felds und die Ent­wick­lung der Per­sön­lich­keit bei Jugendlichen.“

Was nut­zen heh­re Wor­te wenn die Taten Ande­re sind?

In einer Demo­kra­tie gehört es zu den Bil­dungs­auf­ga­ben der Schu­le, auch der des städ­ti­schen Gym­na­si­ums Lau­ren­tia­num, alle Men­schen zur Teil­nah­me am öffent­li­chen Leben zu befä­hi­gen. Durch poli­ti­sche Bil­dung för­dert die Schu­le bei jun­gen Men­schen die Fähig­keit, sich in der moder­nen Wirt­schaft und Gesell­schaft ange­mes­sen zu ori­en­tie­ren, auf einer demo­kra­ti­schen Grund­la­ge poli­ti­sche Fra­gen und Pro­ble­me kom­pe­tent zu beur­tei­len und sich in öffent­li­chen Ange­le­gen­hei­ten zu enga­gie­ren. Sie soll damit einen wich­ti­gen Bei­trag zur stets neu zu schaf­fen­den Demo­kra­tiefä­hig­keit jun­ger Men­schen leis­ten, die im Zeit­al­ter der abso­lu­ten Poli­tik­ver­dros­sen­heit immer wich­ti­ger wird. Die­ses kann aber nur erfol­gen, wenn Alle rechts­staat­li­chen Par­tei­en Gehör fin­den, ob deren Wahl­pro­gram­me einem Herrn Vogel oder Herrn Ull­rich nun pas­sen oder auch nicht. Alles Ande­re ist ein Angriff auf die Demo­kra­tie und das Recht auf freie Wah­len. Der amtie­ren­de Bür­ger­meis­ter Vogel, aber auch die Arns­ber­ger Kom­mu­nal­po­li­ti­ker aller eta­blier­ten Par­tei­en müs­sen sich schon fra­gen las­sen, ob sie sich unein­ge­schränkt zu den Prin­zi­pi­en eines fai­ren, demo­kra­ti­schen Mit­ein­an­der beken­nen, wel­cher die Rech­te aller Betei­lig­ten glei­cher­ma­ßen respek­tiert und schützt wenn sie mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern des Lau­ren­tia­num unter Aus­gren­zung der AfD diskutieren.

Jür­gen Anto­ni Alter­na­ti­ve für Deutsch­land / Arns­berg, AfD Hüs­te­ner Stra­ße 50 59821 Arnsberg

Leser­brie­fe müs­sen nicht der Mei­nung von Dorf​in​fo​.de entsprechen