Lang­holz­trans­por­ters schon wie­der zu schwer

19. Februar 2018
von Redaktion

Arns­berg  Am 15. Febru­ar wur­de gegen 13:40 Uhr ein 31 jäh­ri­ger Fah­rer eines Lang­holz­trans­por­ters auf der B7 in Arns­berg – Neheim ange­hal­ten und kon­trol­liert. Es bestand der Anfangs­ver­dacht der Über­la­dung. Schnell war klar, dass eine 50 Ton­nen Waa­ge zum wie­gen nicht aus­rei­chen würde.

KPBHSK

Des­halb wur­de eine 60 Ton­nen Waa­ge in Bri­lon ange­fah­ren. Da der Trans­por­ter zu lang aus­ein­an­der gezo­gen war pass­te er nicht auf die 20 Meter Waa­ge. Der Fah­rer zeig­te sich koope­ra­tiv, lud den LKW in der Nähe ab, zog den Anhän­ger ca. einen Meter zusam­men, und lud das Holz anschlie­ßend wie­der auf. So pass­te er auf die Waa­ge und konn­te mit 56020 kg gewo­gen wer­den. Trotz der zur Zeit bestehen­den 44 Ton­nen Erlaub­nis (Auf­grund des Stur­mes Friederike)hatte der LKW eine Über­la­dung von 11960 kg. Was einen Wert von 27,18% ergibt. Der sel­be Fah­rer wur­de bereits in der ver­gan­ge­nen Woche vom Ver­kehrs­dienst kon­trol­liert. In der ver­gan­ge­nen Woche wur­de gegen ihn eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge gefer­tigt. Der Wert letz­te Woche lag auch bei über 50 Tonnen.