Kunst­som­mer-Fes­ti­val in Arnsberg

16. Juli 2015
von Redaktion

Kunst­som­mer-Fes­ti­val vom 31. Juli bis 9. August Eine Übersicht

Arnsberg bei Nacht (di-foto)

Arns­berg bei Nacht (di-Foto)

Arns­berg. 10 Tage Bil­der, Klän­ge, Rhyth­mus, Tanz. Kunst sel­ber schaf­fen oder ein­fach nur genie­ßen. Schnip­pel­dis­co, Stra­ßen­thea­ter, Klas­sik Live und Kul­tur-Sand­wich war­ten dar­auf, „ver­nascht“ zu werden. 

Die Kon­zep­ti­on

Auch wenn das gedruck­te Pro­gramm jetzt vor­ge­stellt wird, ein beson­de­res Merk­mal wird deut­lich: Die Aus­gangs­si­tua­ti­on inmit­ten ver­schie­de­ner Bau­stel­len, deren Fort­schritt zu Beginn der Kunst­som­mer-Pla­nun­gen auch nicht gesi­chert vor­her­sag­bar war, erfor­der­te von den Orga­ni­sa­to­ren auch ein Umden­ken, denn es galt, einen neu­en Kom­mu­ni­ka­ti­ons­raum zu erschlie­ßen. Mit­tel­punkt des dies­jäh­ri­gen Kunst­som­mers ist daher die raum­grei­fen­de Instal­la­ti­on auf dem Neu­markt. Das spie­gelt sich auch genau in der Kon­zep­ti­on die­ses Kunst­som­mer-Fes­ti­vals. Jeder kann Platz neh­men bzw. „den“ Platz neh­men und man kann (muss) sich die Räu­me aktiv erobern. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, stellt fest, dass es noch viel Nicht­ge­se­he­nes, Nicht­ge­hör­tes und Nicht­ent­deck­tes zu erfah­ren gibt. Man­ches davon fin­det sich sogar in der Mit­te der Stadt. Das aktu­el­le Kunst­som­mer­pro­gramm ver­steht sich daher als Impuls­ge­ber für neue Erfah­run­gen und Ideen.

Das Pro­gramm

Die Instal­la­ti­on, die einen neu­en Kom­mu­ni­ka­ti­ons­raum zwi­schen durch­schei­nen­den Stoff­fah­nen eröff­net, gilt es mit allen Sin­nen zu ent­de­cken und zu erobern: 10 Tage lang, 240 Stun­den, 86.400 Sekun­den von Frei­tag, 31. Juli bis Sonn­tag, 8. August. „Wagen Sie einen Schritt hin­ein in die Instal­la­ti­on „betö­rend“ und machen sich auf Ent­de­ckungs­rei­se!“ Licht­ef­fek­te in den Abend­stun­den las­sen die­se leich­te Welt aus wehen­den Stoff­bah­nen fas­zi­nie­rend anders erschei­nen. Der Raum im Innern der Instal­la­ti­on lädt täg­lich von Mon­tag bis Frei­tag zu einer beson­de­ren Mit­tags­pau­se mit einem 30-minü­ti­gem „Kul­tur-Sand­wich“ ein – „ser­viert“ von Kul­tur­schaf­fen­den aus der Regi­on. Eröff­net wird der 19. Kunst­som­mer mit einer lei­den­schaft­lich-tem­pe­ra­ment­vol­len Tanz­per­for­mance von  Manu­el Quero und Gäs­ten und anschlie­ßen­den som­mer­li­chen „Chill in“.

Der Sonn­tag, 2. August, ist ein Kunst­som­mer­tag für die gan­ze Fami­lie mit Malen, Zau­be­rei, Musik und jeder Men­ge krea­ti­ver Über­ra­schun­gen. Am Mitt­woch, 5. August macht die Pro­me­na­den-Mischung mit dem Stück  „The Incredi­ble Box“ aus­nahms­wei­se auf dem Neu­markt Sta­ti­on. Die spa­ni­sche Thea­ter­com­pa­ny „Cia. La Tal“ ist gera­de mit der FREI­BUR­GER LEI­TER, dem „Award für die bes­te Stra­ßen­thea­ter-Per­for­mance“ bei der Kul­tur­bör­se 2015 aus­ge­zeich­net worden.

Open Air- Fee­ling auch am Frei­tag mit der Whis­ky-Komö­die „Angel’s Share“, die stil­echt im schot­ti­schen  Ori­gi­nal­ton mit deut­schen Unter­ti­teln auf die Lein­wand kommt. Licht aus! Spot an: Bei der „Schnip­pel­dis­co“ am Sams­tag­nach­mit­tag ist das Gemü­se der abso­lu­te Star. Gemein­sam wird mit­ten auf dem Neu­markt geschnip­pelt und gekocht und natür­lich aus­gie­big  probiert.

Ein musi­ka­li­scher Lecker­bis­sen für alle Klas­sik­fans ist das Kon­zert „Klas­sik Live“. Mit den Dozen­ten der Meis­ter­kur­se fin­den hier Aus­nah­me­künst­ler zu einem in die­ser Zusam­men­set­zung ein­ma­li­gen Kon­zert zusam­men. Die Sere­na­de war­tet in die­sem Kunst­som­mer mit eini­gen Über­ra­schun­gen auf.

Alt­stadt-Din­ner, Holz­markt und „Don­ners­tags Live“ in Arns­berg fin­den wie im ver­gan­ge­nen Jahr im Kunst­som­mer ihren Platz. Ganz spon­tan krea­tiv sein, das geht im „Ate­lier der Genera­tio­nen“ im JBZ. Hier gibt es unter­schied­li­che klei­ne Work­shops für Jung bis Alt.

Mehr als 12 Aus­stel­lun­gen zei­gen Kunst und Kunst­vol­les ver­schie­de­ner Gen­res. Die Aus­stel­lungs­or­te sind so unter­schied­lich wie die Künst­ler: Licht­haus, Bun­ker, Konditorei….“Machen Sie sich ein­fach auf den Weg und fin­den Sie Ihren Platz im Kunst­som­mer 2015.“ Aktu­el­le Informationen: 

 

face​book​.com/​K​u​n​s​t​s​o​m​mer

www​.kunst​som​mer​-arns​berg​.de