JHV des Rain­bow-Gos­pel-Chor Neheim e.V.

29. Februar 2016
von Redaktion

chorArns­berg-Neheim. Zur ers­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Rain­bow-Gos­pel-Chor Neheim e. V. begrüß­te die 1. Vor­sit­zen­de Chris­tel Düll­berg alle Anwe­sen­den Sänger/innen und die för­dern­den Mit­glie­der herz­lich. Die Geschäfts­füh­re­rin Moni­ka Förs­ter ver­las zuerst das Pro­to­koll der Jah­res­haupt­ver­samm­lung vom 27.04.2015 und im Anschluss dar­an den Geschäfts­be­richt des ver­gan­ge­nen Jah­res. Danach folg­te der Kas­sen­be­richt des Schatz­meis­ters Micha­el Jäink. Damit allen Anwe­sen­den die aktu­el­le Kas­sen­la­ge so trans­pa­rent wie nur mög­lich dar­ge­stellt wer­den konn­te, wur­de eigens dafür erst­ma­lig eine Power-Point-Prä­sen­ta­ti­on erstellt. Die­se neue Art der Prä­sen­ta­ti­on wur­de mit gro­ßem Wohl­wol­len auf­ge­nom­men. Die Kas­sen­prü­fer Astrid Exner und Micha­el Bas­ner beschei­nig­ten dem Schatz­meis­ter Micha­el Jäink eine her­vor­ra­gen­de Kas­sen­füh­rung. Danach erfolg­te die ein­stim­mi­ge Ent­las­tung des Vor­stan­des.
 
Wal­traud Pröp­per wur­de zur 2. Vor­sit­zen­den, eben­so die Geschäfts­füh­re­rin Moni­ka Förs­ter, ein­stim­mig wie­der gewählt.
Neu gewählt als Pres­se­spre­che­rin wur­de die 1. Vor­sit­zen­de Chris­tel Düll­berg, die Vera Schrick ablöst. Vera Schrick über­nimmt dafür das Amt der Stimm­spre­che­rin für den Alt, Tenor und Bass. Stimm­spre­che­rin für den Sopran ist Elvi­ra Hill­mann. Noten­wart Heinz Ref­fel­mann wur­de ein­stim­mig wie­der­ge­wählt. Nor­man Wil­liams wur­de nach dem Aus­schei­den von Anne Becker zum 2. Noten­wart eben­falls ein­stim­mig gewählt. Anne Becker wur­de für ihre her­vor­ra­gen­de Arbeit als Noten­war­tin mit einem Blu­men­strauß gedankt. Als neue Kas­sen­prü­fe­rin wur­de Ber­ni­ce Sloof gewählt.
 
Die treu­en Sänger/innen wur­den mit einer guten Fla­sche Wein bedacht.
Ein­mal fehl­te Anet­te Oster­haus, zwei­mal fehl­te Heinz Ref­fel­mann. Bri­git­te Bracht, Wal­traud Pröp­per, Mar­gret Pola­chow­ski, Gerd Schirp und Else Schul­te fehl­ten drei­mal.