JA zur Muse­ums­er­wei­te­rung!

27. Mai 2013
von Redaktion

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der SPD-Kreis­tags­mit­glie­der aus Arns­berg Dr. Micha­el Schult (st  v.   Land­rat   und stv. Vor­sit­zen­der des   Kreisk  ultur­aus­schus­ses  ; Neheim), Doro­thee Brun­sing-Aßmann   (  Kreisk  ultur­aus­schuss;   Arns­berg), Rai­mund Hoff­mann (Bruch­hau­sen) sowie   des SPD-Stadt­ver­ban­des Arns­berg und des SPD-Orts­ver­eins Arns­berg

Arns­berg. In einer gemein­sa­men Pres­se­er­klä­rung haben sich jetzt die drei Arns­ber­ger SPD- Kreis­tags­mit­glie­der, der SPD-Stadt­ver­band Arns­berg und der SPD-Orts­ver­ein Arns­berg ein­deu­tig zur geplan­ten Erwei­te­rung des Sauer­land­mu­se­ums im Rah­men der Regio­na­le 2013 bekannt. Im Kreis­tag wird Arns­berg sei­tens der SPD durch den stell­ver­tre­ten­den Land­rat Dr. Micha­el Schult aus Neheim, Doro­thee Brun­sing-Aßmann aus Arns­berg und Rai­mund Hoff­mann aus Bruch­hau­sen ver­tre­ten. Dr. Micha­el Schult ist zugleich auch stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Kreis­kul­tur­aus­schus­ses. Doro­thee Brun­sing-Aßmann gehört eben­falls dem Kreis­kul­tur­aus­schuss an. Die Arns­ber­ger Kreis­tags­ver­tre­ter der SPD gehen dabei davon aus, dass auch die Kreis­tags­frak­ti­on dem Pro­jekt mehr­heit­lich zustim­men wird. Dr. Micha­el Schult dazu: „Hier­bei han­delt es sich um ein Leucht­turm­pro­jekt mit einer Strah­lungs­wir­kung für die gan­ze Regi­on.“ Der SPD-Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de E. Felix Werker sieht im Namen des Orts­ver­eins­vor­stan­des in dem Pro­jekt eine Chan­ce, die der Orts­teil Arns­berg so schnell nicht wie­der bekom­men wird. Aus sei­ner Sicht ist die Erwei­te­rung des Sauer­land­mu­se­ums auch städ­te­bau­lich ein Impuls, den es zu nut­zen gilt. Gerd Stütt­gen, Vor­sit­zen­der des SPD-Stadt­ver­ban­des Arns­berg: „Die För­der­mit­tel des Lan­des für die Umset­zung des Muse­ums- und Kul­tur­fo­rums Sauer­land im Rah­men der Regio­na­le ste­hen in Düs­sel­dorf bereit. Wird die­ses Pro­jekt nicht rea­li­siert, wür­den die Mit­tel weder ein­ge­spart noch in Kin­der­gär­ten oder Stra­ßen inves­tiert. Das Geld gin­ge dann in ande­re Regio­nen. Im Inter­es­se unse­rer Regi­on, unse­rer Stadt und der Kul­tur soll­ten wir alles dar­an set­zen die Muse­ums­er­wei­te­rung in Arns­berg zu rea­li­sie­ren.“ Rai­mund Hoff­mann und Doro­thee Brun­sing-Aßmann ver­wei­sen zusätz­lich auf nach­zie­hen­de pri­va­te Inves­ti­tio­nen und deren posi­ti­ve Fol­ge­wir­kun­gen. Rai­mund Hoff­mann: „Jeder öffent­lich inves­tier­te Euro zieht pri­va­te Inves­ti­tio­nen von 8 bis 9 Euro nach sich.“ Doro­thee Brun­sing-Aßmann ergänzt: „Durch die­se pri­va­ten Inves­ti­tio­nen haben wir die ein­ma­li­ge Chan­ce die Attrak­ti­vi­tät von Arns­berg nach­hal­tig zu stei­gern und auch die Leer­stän­de deut­lich zu redu­zie­ren. Ins­ge­samt wür­de der Kul­tur­stand­ort Arns­berg durch das Vor­ha­ben auf­ge­wer­tet. Davon pro­fi­tiert letzt­lich auch der Tou­ris­mus von Arns­berg bis Win­ter­berg.“ Auch die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­te­rin Eri­ka Hahn­wald und der Vor­sit­zen­de der SPD-Rats­frak­ti­on Ralf Bitt­ner sehen als Alt-Arns­ber­ger SPD-Rats­ver­tre­ter das Pro­jekt sehr posi­tiv und sag­ten ihre vol­le poli­ti­sche Unter­stüt­zung bei der Rea­li­sie­rung zu. Aus ihrer Sicht soll­te Poli­tik jetzt ent­schlos­sen han­deln und die not­wen­di­gen Ent­schei­dun­gen tref­fen, damit die Muse­ums­er­wei­te­rung zeit­nah umge­setzt wer­den kann. Arns­berg, 25.05.2013 Als Arns­ber­ger SPD-Kreis­tags­mit­glie­der: Dr. Micha­el Schult, Doro­thee Brun­sing-Aßmann, Rai­mund Hoff­mann Für den SPD-Stand­ver­band Arns­berg: Gerd Stütt­gen (Vor­sit­zen­der) Für den SPD-Orts­ver­ein Arns­berg: E. Felix Werker (Vor­sit­zen­der)